Wir müssen die Feinabstimmung unsere ‚Karten‘ des visuellen Kortex

Wir müssen die Feinabstimmung unsere ‚Karten‘ des visuellen Kortex

Affen-Gehirn-scans haben ergeben, neue Informationen über den Teil des Gehirns, der Prozesse der visuellen Informationen. Die Ergebnisse wurden vor kurzem in PNAS , die von neurophysiologen Qi Qhu (KU Leuven) und Wim Vanduffel (KU Leuven/ Harvard Medical School).

Wenn das Gehirn erhält visuelle Signale von unseren Augen, sondern verarbeitet Sie in einer streng hierarchischen Art und Weise. Bestimmte Teile des Gesichtsfeldes projiziert auf bestimmte Teile des cortex durch die Netzhaut. Punkte, die nahe beieinander in den visuellen Bereich, auch verarbeitet vom benachbarten Neuronen im visuellen Kortex. Diese Strategie sorgt für eine sehr genaue Darstellung des Gesichtsfeldes in der Großhirnrinde. Diese Art der Darstellung ist auch mehrfach wiederholt werden, innerhalb der hierarchischen visuellen system.

Die Kartierung des visuellen Kortex

Erste, unsere Gehirnzellen buchstäblich Karten von dem, was wir sehen, genannt ‚retinotopic Karten“. Diese Karten sind leicht verformt, wie eine Weltkarte ist nie eine perfekte Darstellung eines Globus. Unsere zentrale vision, die für Beispiel verarbeitet wird, ist viel Ausführlicher als in unserer peripheren vision, einen Unterschied, dass die Karten widerspiegeln. Regionen, die auf niedrigeren hierarchischen Ebenen-feed-Informationen aus der retinotopic Karten zu höheren Ebenen und Umgekehrt, so dass wir schließlich wissen, was wir sehen.

Also, zu verstehen, vision, es ist extrem wichtig, zu erkennen und genau zu lokalisieren alle diese retinotopic Karten in unserem visuellen cortex.

Ähnlich Alte Welt Affen?

Zuvor, unser wissen über die retinotopic Karten wurde auf der Grundlage der Forschung mit Tieren wie Primaten, erklärt Professor Wim Vanduffel von der KU Leuven und Harvard Medical School.

„Die Forscher beobachteten tiefgreifenden Unterschiede zwischen Affen aus der Alten Welt-vor allem aus Afrika und Asien-und die Neue Welt, Amerika. Darüber hinaus Lehrbüchern Stand, dass unsere frühen visuellen Kortex besteht benachbarte, parallel verlaufende Streifen, genau wie bei Rhesusaffen. Daher gehen die Forscher davon aus, dass der menschliche visuelle cortex ist ähnlich wie die der Alten Welt Affen.“

Detaillierte Gehirn-scans

Jedoch, neue Technologien haben es ermöglicht uns die Feinabstimmung dieser Ansicht, Vanduffel weiter.

„In unserer Studie, verwendeten wir einen fMRT-scanner (Funktionelle Magnetresonanztomographie — ed.). Mit diesen scans, Messen wir die Aktivität im Gehirn Regionen aktiviert, die während bestimmter Aufgaben: zum Beispiel einen Affen, der starrt auf einen Bildschirm, während nur ein kleiner Teil des Gesichtsfeldes stimuliert wird. Die Technologie ist herum für eine lange Zeit, aber wir erheblich verbessert die räumliche Auflösung, bis zu etwa 0,5 mm. Diese Verbesserung erlaubt uns zum Scannen der gesamten visuellen Kortex von einzelnen Affen in das größte detail, was unmöglich war mit älteren fMRT und elektrophysiologischen Methoden.“

Bessere Karten des visuellen Kortex

Die Studie zeigte, dass die Bereiche auf der untersten Ebene des visuellen Kortex von Alten Welt Affen sind nicht angeordnet, die in benachbarten parallelen bands.

Vanduffel: „Stattdessen werden diese Gebiete weisen eine komplexere topographische organisation. Überraschend genug, aber, diese organisation ist ähnlich der zuvor beobachtete bei Affen aus der Neuen Welt. In anderen Worten, genauso wie geografische Karten werden genauer im Laufe der Zeit, müssen wir uns anpassen, unser wissen auf die topographische organisation des visuellen Kortex.“

„Diese verbesserten Karten wird es uns ermöglichen, zu navigieren das Gehirn genauer. Es ist möglich, dass der visuelle Kortex des Menschen organisiert ist ähnlich, aber dies erfordert weitere Forschung, die stärkere und bessere MRI-Scannern.“