Viele Eltern kämpfen seit Jahren um die Anpassung nach dem lernen, die ein Kind sexuelle Orientierung: Studie fordert Lösungen, die helfen würde, Unterstützung der Eltern und halten, Homosexuell, bisexuelle und lesbische Jugendliche gesund und sicher

Viele Eltern kämpfen seit Jahren um die Anpassung nach dem lernen, die ein Kind sexuelle Orientierung: Studie fordert Lösungen, die helfen würde, Unterstützung der Eltern und halten, Homosexuell, bisexuelle und lesbische Jugendliche gesund und sicher

Zwei Jahre nach Ihrem Kind „kommt“ als Lesbisch, schwul oder Bisexuell (LGB), viele Eltern immer noch sagen, dass es mäßig oder sehr schwer für Sie, um Sie an die Nachricht, laut einer Studie veröffentlicht heute. Diese Antworten sind die gleichen, im Durchschnitt, als Eltern, die haben vor kurzem gelernt, über Ihr Kind die sexuelle Orientierung, eine zu finden, die nahelegt, dass die meisten Eltern kämpfen mit einer solchen Nachricht für mehrere Jahre.

Die Ergebnisse sind wichtig, weil die bisherigen Studien deuten darauf hin Eltern, die Schwierigkeiten haben, die Anpassung eher ablehnen oder annehmen negativen Verhaltensweisen, die wiederum setzen LGB Jugend in Gefahr von schweren gesundheitlichen Problemen.

„Überraschend, fanden wir, dass Eltern, die wüssten über ein Kind der sexuellen Ausrichtung für zwei Jahre gekämpft, so viel wie Eltern, die hatten vor kurzem gelernt, die Nachrichten,“ sagte David Hübner, PhD, MPH, associate professor für Prävention und community health an der George Washington University Milken Institute School of Public Health (Milken Institute SPH). „Zwei Jahre sind eine sehr lange Zeit im Leben eines Kindes, konfrontiert mit dem stress einer missbilligenden oder Ablehnung der Eltern.“

Diese Studie ist eine der ersten und größten Umfrage Eltern selbst, Hübner sagte. Zusätzlich enthält die Studie Daten von den Eltern nur selten untersucht, Hübner sagte, stellt fest, dass 26 Prozent der Befragten Eltern hatte lediglich gelernt, Ihren Sohn oder Ihre Tochter identifiziert, wie LGB, die im vergangenen Monat. Hübner und seine Kollegen untersuchten mehr als 1.200 Eltern von LGB-Jugendlichen im Alter von 10 bis 25. Die Forscher bat die Eltern, die den Besuch einer website mit LGB-Ressourcen, um einen Fragebogen auszufüllen.

Hübner und seine Kollegen fragten die Eltern: „Wie schwer ist es für Sie, zu wissen, dass Ihre Tochter oder Ihr Sohn schwul ist, Lesbisch oder Bisexuell?“ Eltern reagierten mit einem fünf-Punkte-Skala von der Größenordnung, die reichte von überhaupt nicht schwer, sehr schwer.

Die Forscher gefunden:

  • Eltern, die gelernt hatte, über Ihr Kind die sexuelle Orientierung vor zwei Jahren berichtet, zu kämpfen, nur so viel wie Eltern, die gesagt hatte vor kurzem;
  • African American und Latino Eltern berichteten von größeren Schwierigkeiten der Anpassung im Vergleich zu weißen Eltern;
  • Die Eltern der älteren Jugendlichen Gaben an, Sie hätten höhere Schwierigkeitsgrad im Vergleich zu Eltern von jüngeren Kindern;
  • Väter und Mütter berichteten von ähnlichen Niveaus der Schwierigkeit wie haben die Eltern der Jungen und Mädchen.

Hübner sagt, dass die Schwierigkeit, die die meisten Eltern erleben die läuft ein Entwicklungsweg mit den meisten allmählich einstellen über einen langen Zeitraum. Die Eltern in dieser Studie, die bekannt war für fünf Jahre oder länger berichtet, die die wenigsten Probleme mit der Tatsache, dass Ihr Kind LGB.

Eltern, die Probleme haben, die Annahme der Nachrichten, kann die Sorge, dass Ihr Kind möglicherweise eine schwierigere Leben, eine, bei Mobbing oder Belästigung. Andere brauchen Zeit, sich anzupassen, denn Sie haben lange gedacht, traditionellen heterosexuellen Zukunft für Ihr Kind, Hübner sagte.

Vorhergehende Forschung durch dieses team schlägt vor, dass, wenn die Eltern lehnen Ihr Kind oder negativ reagieren-sogar für ein paar Jahre-es dauert eine Maut auf die Eltern-Kind-Beziehung. Negative elternschaft Verhaltensweisen führen das gesamte Spektrum von leichter Missbilligung bis hin zu unverhohlener Ablehnung. Hübner Forschung und andere Studien weisen auf ein solches Verhalten legt das Kind mit einem hohen Risiko von Depressionen, Selbstmord, Drogenmissbrauch und anderen Gesundheitsrisiken.

Noch, Hübner sagt, die meisten Eltern, auch diejenigen, die in Schock, wenn Sie erst zu lernen, die Nachrichten, Pflege tief über Ihre Kinder und machen Sie schließlich einstellen.

„Unsere Ergebnisse legen nahe, Interventionen zu beschleunigen, die Anpassung würde dazu beitragen, nicht nur die Eltern sondern auch deren Kinder,“ Hübner sagte. „LGB-Jugendlichen zu akzeptieren, dass Familien mehr sind wahrscheinlich, um zu gedeihen, wie Sie in Erwachsensein.“

Hübner und sein team haben die website erstellt, Mit Liebe Führen, enthält Evidenz-basierte Ressourcen für Familien, darunter ein Dokumentarfilm zur Unterstützung der Eltern, die gerade gelernt haben über ein Kind der sexuellen Ausrichtung.

Zur gleichen Zeit, die Forscher sagen, es muss noch viel mehr getan werden. Zum Beispiel, diese Studie befasste sich mit den Eltern und deren Reaktion auf eine Momentaufnahme in der Zeit. Zusätzliche Forschung getan werden muss, folgt, dass Eltern und Kinder, um zu sehen, wie sich die Beziehung verändert sich im Laufe der Monate und Jahre. Solche Studien könnten helfen, die Forscher besser entwickeln, unterstützt für Familien-diejenigen, die helfen würde, halten die Beziehung zwischen Eltern und Kindern gesund und stark.

Die Studie „Effekte der Familie, der Demographie und im Verlauf der Zeit in der Eltern Schwierigkeiten mit Ihrer Lesbischen, Schwulen oder Bisexuellen Jugendlichen die Sexuelle Orientierung,“ wurde veröffentlicht in der Zeitschrift Archives of Sexual Behavior. Das National Institute of Mental Health finanzierte die Studie.

Für den Zugang zu kostenlosen Eltern-Ressourcen oder Teilnahme an ähnlichen Studien zu diesem Thema, besuchen Sie die website mit Liebe Führen hier: https://leadwithlovefilm.com