Umfrage zeigt niedrigen Ebenen des Bewusstseins, Männer über die Gesundheit der Prostata und Funktion

Umfrage zeigt niedrigen Ebenen des Bewusstseins, Männer über die Gesundheit der Prostata und Funktion

Bewusstsein für die Gesundheit der Prostata ist erschreckend niedrig bei Männern über 50, die eine neue Umfrage im Auftrag der European Association of Urology (EAU) hat ergeben, trotz der Tatsache, dass im Alter von 60 Jahren und über 40 Prozent der Männer leiden unter einer vergrößerten Prostata.

Die Umfrage, die Beurteilung der Kenntnisse der Prostata in 3,010 Männer über 50 Jahre in Großbritannien, Deutschland und Frankreich, gefunden, dass nur eine in sich 4 Männer (26%) über dem Alter von 50 sind in der Lage, richtig zu identifizieren die Prostata die main-Funktion.

Die Studie ergab eine Vielzahl von Missverständnissen im Zusammenhang mit der Gesundheit der Prostata und insbesondere die vergrößerte Prostata (auch bekannt als gutartige Prostata-Vergrößerung (BPE) oder Hyperplasie (BPH)) mit nur 38 Prozent der Befragten in der Lage, richtig zu identifizieren Störung. Eine gesunde Prostata ist etwa die Größe einer Walnuss, und seine Hauptfunktion ist die Erzeugung von Prostataflüssigkeit, tragen die Spermien. Während es wächst nur langsam, da Männer älter werden, nur eine in 6 (17%) der Befragten richtig angegeben, dass die Symptome im Zusammenhang mit einer Prostata vergrößern nicht eine „normale“ Zeichen der Alterung.

Kommentierte diese Ergebnisse, Urologe Professor Hein Van Poppel, Beigeordneter Generalsekretär der EAU, erklärt: „Die Ergebnisse sind besorgniserregend, vor allem, als der Umfrage gezielt Männer in der Altersgruppe, die am ehesten zu leiden unter Prostata-Erkrankungen, wie Krebs der Prostata und einer vergrößerten Prostata. Die Häufigkeit dieser Erkrankungen und deren Auswirkungen auf die ärztliche Praxis ist nur noch größer geworden aufgrund der alternden Bevölkerung, so müssen wir dafür sorgen, dass Männer sind gut informiert sind, für die schnelle Beratung und Behandlung, wenn nötig.“

Die Ursache einer vergrößerten Prostata ist unbekannt, aber es ist geglaubt zu sein verbunden mit hormonellen änderungen als Männer älter werden. Gemeinsame Indikatoren für den Zustand umfassen, die plötzlichen Drang zu urinieren, eine belastende oder schmerzhafte Empfindung beim Wasserlassen, das Gefühl, dass die Blase nicht vollständig leer, und immer mehr als einmal in der Nacht zu urinieren. Fast 50 Prozent der Männer (im Alter von 50-60) nicht erkennen dieser Symptome. Die Symptome sind oft mild, aber der Schweregrad kann es zur Beeinträchtigung der Qualität des Lebens und der Forschung legt nahe, dass Männer mit mittelschweren oder schweren Symptomen haben ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Schlaganfall und Herztod.

Vergrößerte Prostata Symptome selten diskutiert mit Partner oder Familie Mitglieder. Wenn fragte, wer Sie sprechen würden, wenn Sie erfahren alle Probleme in Bezug auf das urinieren, die meisten der Befragten (61%) der Befragten besuchen Ihren Hausarzt für weitere Informationen. Interessanterweise wird diese Frage stellte starke regionale Unterschiede von Frankreich und dem Vereinigten Königreich (67% und 66%) und in Deutschland (50%). Nur ein Viertel der Männer (24%) angegeben, dass Sie würde ‚Google‘ Ihre Symptome, um herauszufinden, weitere Informationen, die belegen, dass Patienten in dieser Altersgruppe würde lieber direkt zum Experten im Gesundheitswesen.

Nur 13 Prozent der Männer sagten, Sie würden besprechen Sie die Symptome mit Ihrem partner oder der Familie, weitere Informationen zu erhalten. Professor Van Poppel Kommentare, „die Bisherige Forschung zeigte, dass Frauen, die tatsächlich wissen, mehr über den Herren Gesundheit-Probleme, als Männer. Daher ermutigen wir die Männer, um über Ihre urologische Symptome und Bedingungen, mit Partnern oder in Familien, als auch der Besuch von spezialisierten healthcare-Spezialisten wie Urologen.“

Es gibt mehrere Optionen für die Behandlung für eine vergrößerte Prostata, die auch medizinische Behandlung, Operation durch die Harnröhre oder Unterbauch, laser-Therapie, Wasser-Dampf-Therapie, eine Veränderung in der Ernährung oder Injektionen. Die Hälfte der Befragten bevorzugt haben die Möglichkeit, verschiedene Behandlungen, with38 Prozent begünstigt, dass Ihr Arzt empfohlen, eine Behandlung option (12% hatten keine Präferenz).

Die jüngeren Befragten (im Alter von 50-55) und jenen aus Deutschland waren eher zugunsten der gemeinsamen Entscheidungsfindung zwischen verschiedenen Optionen für die Behandlung von Ihrem Arzt als ältere befragte (70 ) und die Leute aus Frankreich oder Großbritannien.