Sollten wir besorgt sein, dass die Chemikalien in der Sonnencreme in unserem Blut?

Sollten wir besorgt sein, dass die Chemikalien in der Sonnencreme in unserem Blut?

Eine kürzlich veröffentlichte Studie in der Zeitschrift der American Medical Association (JAMA) hat zog weit verbreitete Aufmerksamkeit der Medien, nachdem Sie festgestellt Chemikalien in Sonnencreme bekommen konnte, der den Menschen in die Blutbahnen:

Eine Vielzahl von verschiedenen Chemikalien in Sonnencreme verwendet werden, zu absorbieren oder zerstreuen der UV-Licht – beide mit langer Wellenlänge (UVA) und kurzwelligen (UVB) – um uns zu schützen vor den schädlichen Wirkungen der Sonne.

Aber während kleine Mengen dieser Chemikalien können geben Sie die bloodsteam, es gibt keine Beweise, dass Sie schädlich sind. Letztlich, mit Sonnencreme reduziert das Risiko von Hautkrebs, und diese Studie gibt uns keinen Grund aufzuhören.

Warum wurde die Studie durchgeführt?

Die US Federal Drug Administration (FDA) vor kurzem aktualisiert Ihre Richtlinien zum Sonnenschutz Sicherheit. Die Leitlinien zeigen, dass, wenn Langzeit-Benutzer waren wahrscheinlicher, um eine plasma-Konzentration von mehr als 0,5 Nanogramm pro Milliliter Blut, weitere Studien zur Sicherheit würde durchgeführt werden müssen.

Diese Ebene ist nur ein Auslöser für die Untersuchung; es gibt nicht an, ob die Chemie hat, die tatsächliche toxische Wirkung.

Die JAMA – Studie wurde durchgeführt, um festzustellen, ob Häufig verwendete Sonnencreme verbindungen über diese Grenzen hinaus, was darauf hindeuten würde, dass weitere Studien zur Sicherheit wurden gemäß den neuen Richtlinien.

So was hat die Studie?

Die Studie untersuchte die absorption von einigen üblichen organischen Sonnenschutzmittel Zutaten (avobenzone, oxybenzone, octocrylene, und ecamsule), in 24 gesunde Teilnehmer, nachdem Sie angewendet vier kommerziell erhältlichen Sonnenschutz-Formulierungen.

Jede Formulierung enthielt drei der vier Bio-Sonnenschutzmittel Zutaten, die oben aufgeführt sind. Die Konzentration der einzelnen Verbindung, die typisch für kommerzielle Sonnenschutzmittel und gut innerhalb der zulässigen Werte. Beispielsweise, wenn Sie alle enthaltenen 3% avobenzone, und die maximal zulässige Konzentration von 5%.

Die Forscher teilen Sie die Teilnehmer in vier Gruppen: zwei Gruppen benutzt ein spray, eine Creme verwendet, und der andere verwendet eine lotion. Die Teilnehmer angewendet, deren zugeordnete Produkt zu 75% Ihrer Körper-vier Male im Tag, für vier Tage.

Die Forscher dann untersucht der absorption dieser verbindungen durch Messung der Teilnehmer Blut über sieben Tage mit hochempfindlichen tests.

Was fanden Sie heraus?

In allen Fächern, die Blutspiegel der Sonnenschutz-Chemikalien rasch stieg über die FDA-guidance levels, unabhängig von der Sonnencreme-Formulierung (spray, lotion oder Creme).

Das Niveau blieb über die FDA-guidance Level für mindestens zwei Tage.

Aber die Bedingungen für den test waren die extreme. Rund 75% der Körper Oberfläche bedeckt war, und die Sonnencreme war alle zwei Stunden erneut angewendet und unter Bedingungen, bei denen die verbindungen wurden kaum abgebaut oder entfernt werden (beispielsweise durch schwimmen oder Schwitzen).

Das war bewusst ein test von einem worst-case-Szenario, gemäß FDA-Richtlinien, um zu bestimmen, ob Sicherheits-Prüfung notwendig war.

Natürlich, über die FDA-guidance Ebenen nicht anzuzeigen, gibt es ein Risiko; nur, dass die Bewertung erforderlich ist.

Was ist in Australien?

Australien ist FDA-entspricht der Körper nutzt die Europäische Union „nicht-klinischen“ Leitlinien zu bewerten, Sonnenschutzmittel und sicherzustellen, dass Sie sicher sind zu verwenden.

Die EU-Leitlinien stützen sich auf mehrere Studien, die zeigen, die Bestandteile von Sonnenschutzmitteln sind nicht giftig oder schädlich für die menschliche Gesundheit.

Speziell die Chemische avobenzone, die Sicherheit Studien zeigen keine toxische Wirkung oder mögliche Schäden für die menschliche Gesundheit, abgesehen von einem geringen Risiko der Empfindlichkeit der Haut.

Die Ebene von avobenzone berichtet im Blut nach regelmäßig anwenden, Sonnencreme, (etwa 4 Nanogramm pro Milliliter) ist etwa 1.000-mal niedriger als die Grenzwerte für die Schädigung der Hautzellen. Und die Sicherheit Studien zeigen kein erhöhtes Risiko für Krebs.

Europäische Forscher haben auch untersucht, ob die Chemikalien in Sonnenschutzmittel können imitieren die Wirkung des weiblichen Sexualhormon östrogen. Sie fanden, dass die Niveaus werden müsste, um 100-mal höher als absorbiert werden, während normale Sonnencreme verwenden, um eine Wirkung zu erzielen.

Die bottom line

Diese Studie ergab, dass unter worst-case-Szenario, blood levels of organic sunscreen Chemikalien überschritten die FDA guidance Schwelle. Unter realistischer Nutzung der Ebenen sogar noch niedriger.

Aber selbst unter diesen worst-case-Szenario, die Ebenen sind mindestens 100-mal kleiner als die Europäische Union die Sicherheit Schwelle.

Angesichts der bekannten Sicherheits-Margen und die bewährte Fähigkeit von Sonnenschutzmitteln, um zu verhindern, Hautkrebs, gibt es keinen Grund zum vermeiden oder reduzieren Sie Ihre Sonnencreme verwenden. – Ian Musgrave

Blind peer review

Die Forschung zu überprüfen, ist eine faire und vernünftige Zusammenfassung und interpretation der JAMA Papier auf die absorption der aktive Sonnenschutz Inhaltsstoffe.

Es ist erwähnenswert, dass der Verweis auf die „extremen“ Bedingungen, in denen die Forschung durchgeführt wurde, ist richtig, aber in Bezug auf die Dosis, die es nicht richten Sie Sie mit dem empfohlenen level der Verwendung von Sonnenschutzmitteln. Das ist, wenden alle zwei Stunden und 2mg pro 1cm₂. Eine einzelne „Dosis“ wird empfohlen 5ml für jeden arm -, Bein -, Vorderseite Oberkörper, Rücken und Kopf und Gesicht, – oder 7 x 5 = 35 ml.