Protein BRCA1 als stress-coach

Protein BRCA1 als stress-coach

Wer hat je untersucht die molekularen Grundlagen von Brustkrebs haben wahrscheinlich gehört, dass die Abkürzung BRCA1-dies ist ein protein, schützt die Zellen des Brustgewebes gegen den Krebs. Überraschend, dieses protein kann auch einen gegenteiligen Effekt: In einer anderen Art von Krebs, Neuroblastom, es hilft, um den Tumor stabil. Dies ist, was die Forschung Gruppen von Würzburg, Göttingen und die Niederlande melden in der Natur.

Neuroblastom ist ein Krebs, der Auftritt in der frühen kindheit. Entartete Zellen des Nervensystems wachsen zu Tumoren in der Bauchhöhle; die Krankheit kann die Fortschritte sehr unterschiedlich. Weniger aggressive Tumoren können gut behandelt werden oder verschwinden spontan. Auf der anderen Seite, die überlebenschancen für Kinder, deren Krebs-Zellen die Tumor-protein MYCN besonders arm.

Untersuchungen an Zellkulturen und Patienten

„In aggressiven neuroblastomas, der Tumor protein MYCN muss die Interaktion mit BRCA1, um den Tumor am Leben“, sagt Dr. Steffi Herold, wissenschaftlicher Mitarbeiter von Professor Martin Eilers‘ Forschungsgruppe am Biozentrum der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) in Bayern, Deutschland. Die Gruppe entdeckt in der Zelle-Kultur-Experimente.

Die Ergebnisse wurden auch bestätigt in Gewebe von Patienten: Tumore von Kindern, in denen MYCN, haben immer hohe Konzentrationen von BRCA1. Dies wurde von Forschern aus Amsterdam und Utrecht, die Zusammenarbeit mit Eilers‘ – Gruppe.

In einer Veröffentlichung in Nature, die JMU team beschreibt den Mechanismus, mit dem das BRCA1-protein hält Neuroblastom-Zellen lebendig. Weil sich Krebszellen wachsen viel zu schnell und teilen sich viel zu oft, haben Sie, um Ihren Stoffwechsel bei sehr hoher Geschwindigkeit. Dies bedeutet stress für die Zellen, und dies ist, wo BRCA1 kommt: „einfach ausgedrückt, ist es gewährleistet, dass die Zellen in der Lage sind zu bewältigen, mit diesem stress“, erklärt JMU postdoc Dr. Gabriele Büchel.

BRCA1 öffnet sich eine Seite-Spur im Fall von Schäden,

Genauer gesagt: In den Zellen der Neuroblastom-jetzt das protein MYCN steuert die Transkription, d.h. das Lesen der genetischen information in den Zellkern. Professor Eilers vergleicht diesen Prozess, der wesentlich für das überleben der Zelle, mit einem Zug auf einem gleis. „Wenn die Strecke beschädigt ist, kommt der Zug zum Stillstand. Das Wachstum der Tumorzellen Stoppt, es droht zu sterben.“ In diesem Fall wird das protein BRCA1 gewährleistet, dass eine Umstellung auf eine Seite-Spur wird geöffnet. Dort den Zug warten kann, bis der Tumor-Zelle repariert den Schaden auf der Hauptspur.

Also die Proteine MYCN und BRCA1 hand in hand arbeiten, um sicherzustellen, dass der Stoffwechsel von Tumorzellen kann weiterhin auf Hochtouren laufen. Der JMU-team aufmerksam geworden, als Sie sah für bisher unbekannte Ziele in Neuroblastom-Zellen, die verwendet werden könnten, zu hemmen das Tumorwachstum.

Viele andere Fragen geklärt werden müssen

Obwohl die Patienten mit Neuroblastom wird nicht profitieren sofort von den neuen Erkenntnissen, die Eilers-team wird verfolgen, das Thema. Sie erwarten, dass die Erkenntnisse dazu beitragen wird, die Entwicklung neuer Therapien für diese Krankheit. Sie hoffen auch, um zu klären, ob MYCN und BRCA1-Proteine funktionieren nur zusammen in neuroblastomas oder ob es einen Allgemeinen Mechanismus, der wirkt sich auch auf andere Arten von Krebs. Dr. Herold analysieren, zum Beispiel Prostata-Krebs-Zellen, da das MYCN-protein ist auch in Verbindung mit einer besonders aggressiven form dieser Tumoren.

Doktorandin Jacqueline Kalb wird der Fokus auf den genauen Mechanismus der Zusammenarbeit zwischen den beiden Proteinen und ob Proteine, die andere, als die beschriebenen, die in der Natur beteiligt sind. Und Dr. Büchel untersuchen neuroblastomas angetrieben von MYCN, um herauszufinden, ob Ihre stress-situation kann ausgenutzt werden zur Verbesserung der Therapien.