Nehmen Sie die lange Sicht auf die Gesundheit: Verfolgen Sie die Auswirkungen des Alterns im ländlichen Südafrika

Nehmen Sie die lange Sicht auf die Gesundheit: Verfolgen Sie die Auswirkungen des Alterns im ländlichen Südafrika

Die Alterung der Bevölkerung wird zu einer wachsenden Herausforderung weltweit, und afrikanische, ist keine Ausnahme. Die Welt-Gesundheits-Organisation schätzt, dass der Kontinent ist die Heimat von fast 65 Millionen Menschen im Alter von 60 Jahren oder älter, und dass diese Zahl erhöht sich auf über 100 Millionen bis 2050.

Diese schnelle Alterung der Bevölkerung wird sicherlich führen zu einem Anstieg der nicht-übertragbaren Krankheiten. Diese wiederum stellen wichtige Herausforderungen für die Länder—darunter Südafrika—und Ihre nationalen Gesundheitssysteme in den kommenden Jahrzehnten.

Diese Gesundheit und der demografische Wandel haben dazu geführt, Forscher zu studieren, Krankheit trends in älteren Südafrikaner. Ziel ist es, die Rolle verstehen, die die spezifischen gesundheitlichen Bedingungen spielen bei der Alterung unter der ländlichen Bevölkerung.

Eine der wichtigsten Studien über diese trends heißt Gesundheit und Altern in Afrika: Eine Longitudinale Studie einer EINGEHENDEN Gemeinschaft in Südafrika (HAALSI). Die Studie ist eine Zusammenarbeit, geführt von den Forschern an der Universität von Witwatersrand in Johannesburg und an der Harvard University in den USA.

Das team folgte 5,059 Erwachsene über 40 Jahren, Leben in der Bushbuckridge sub-Distrikt der Provinz Mpumalanga im Nordosten des Landes. Der South African Medical Research Council/Latein Agincourt Research Center läuft schon ein größeres Projekt in diesem Bereich seit 26 Jahren, und das Agincourt Gesundheit und Demografische überwachungssystem ist die am längsten laufende überwachung Umfrage in Afrika.

Im Rahmen der Studie Befragten wir ältere Erwachsene, die regelmäßig über Ihre Gesundheit und die Erfahrung des Alterns, und bewertet, die wichtigsten Laborwerte und klinischen Messungen.

Die erste Reihe von interviews fand zwischen November 2014 und November 2015. Unser team vor kurzem wieder in die Häuser dieser gleichen Menschen, die zu follow-up auf, wie Sie Ihre Gesundheit hat sich geändert. Wir haben bereits aufgedeckt mehrere wichtige Gesundheits-trends. Zum Beispiel Krankheiten, über HIV-und Tuberkulose (TB), wie zum Beispiel Herzkrankheiten und diabetes, sind von Anfang an beeinflussen die Völker-Gesundheit. Wir haben auch in der Lage zu verfolgen, wie das älterwerden betrifft Menschen die Fähigkeit zu funktionieren, sowohl physisch als auch psychisch.

Gesundheitsgefahren

Für viele Jahre, HIV und TB wurden zentrale Gesundheits-sorgen für die Süd-Afrikaner jeden Alters. Aber, Dank teilweise für den Erfolg von Südafrikas nationale HIV-Programm zur Behandlung von Menschen, die unter der antiretroviralen Therapie Leben länger.

Unsere Forschung über das Altern und Gesundheit zeigt, dass, während die HIV-und TB bleiben wichtig, auch in älteren Altersgruppen, andere altersbedingte Erkrankungen wie Fettleibigkeit, Herzkrankheiten, diabetes und kognitive Beeinträchtigung spielen auch eine zunehmend wichtige Rolle in der Funktion und Lebensqualität bei älteren Menschen.

Zum Beispiel, HAALSI Forschung hat gefunden, dass mehr als zwei von drei Südafrikanischen Frauen, und eine von zwei Männern sind übergewichtig oder fettleibig. Unsere weitere Forschung festgestellt, dass mehr als die Hälfte der Menschen über 40 haben hohen Blutdruck, und jeder zehnte hat diabetes. Die Preise dieser wichtigen Herz-Kreislauf-Risikofaktoren sind etwa die gleichen bei Menschen, die HIV positiv sind, und diejenigen, die nicht mit einer HIV-Infektion.

Analyse von multimorbidität in der HAALSI Studie zeigt, dass mehr als die Hälfte der älteren Menschen gefunden wurden mindestens zwei der zehn häufigsten gesundheitlichen Bedingungen in der gleichen Zeit. Dies ist bekannt als „multimorbidität“ und wurde mit insgesamt ärmer funktionieren, wie Menschen im Alter.

Neben Herz-Krankheit, Abnahme der kognitiven Fähigkeiten ist ein weiterer wichtiger altersbedingten Zustand, dass ältere Südafrikaner sehen sich in zunehmenden zahlen. HAALSI hat gezeigt, dass einer von vier Erwachsenen über 75 Jahre alt, hat kognitive Beeinträchtigungen oder Schwierigkeiten mit dem Gedächtnis, denken und urteilen, kann das Auswirkungen auf Ihr tägliches Leben. Noch wichtiger ist, viele dieser Menschen berichten, dass dieser Rückgang Grenzen Ihrer Fähigkeit zur Durchführung von üblichen Aktivitäten zu Hause.

Endlich, die Hälfte der älteren Erwachsenen mit kognitiven Fähigkeiten, die Hilfe benötigen, mit solchen Aktivitäten nicht die Hilfe erhalten, die Sie benötigen.

Auch ältere Menschen immer noch mit einem hohen Risiko der HIV-Infektion und die Herausforderungen im Zusammenhang mit der HIV-Behandlung. Fast ein Viertel sowohl der älteren als auch Männern und älteren Frauen in Agincourt hatte HIV. Viele ältere Erwachsene, darunter viele von denen, die nicht HIV haben, berichten, dass Sie keine Kondome verwenden, trotz moderatem Niveau casual sex und mehrere gleichzeitige Partnerschaften. Unter denen, die HIV haben, fast 70% waren unter der antiretroviralen Therapie und der Mehrheit dieser Menschen wurden Viral unterdrückt. Trotz dieser relativ hohen Behandlungskosten-Aufnahme, nur die Hälfte der Menschen mit HIV waren bereit zur Offenlegung Ihrer HIV-status in diesen interviews.

Was getan werden muss

Zum einen ist es wichtig für die Regierung, um die Informationen über diese Krankheiten, so die Politik, können Strategien entwickeln, um Pflege von Menschen, wie Sie Altern.

Interessant war, dass unsere Forschung hat auch gefunden, dass Menschen, die waren, die Teil der nationalen HIV-Behandlung-Programm waren eher eine Behandlung für den hohen Blutdruck und erreichen die Kontrolle über Blutdruck und Blut Zucker. Dieser Befund deutet darauf hin, dass starke primary care-Systeme sind ein wichtiger Teil der Antwort auf die Krankheit trends von älteren Erwachsenen, und auch, dass Südafrika sehr erfolgreiche nationale HIV-Behandlung-Programm kann bieten eine hervorragende Plattform für den ausbau der primären Gesundheitsversorgung für alle Südafrikaner.