Mittelmeer-Diät während der Schwangerschaft in Verbindung mit einem niedrigeren Risiko für beschleunigtes Wachstum

Mittelmeer-Diät während der Schwangerschaft in Verbindung mit einem niedrigeren Risiko für beschleunigtes Wachstum

Die mediterrane Ernährung ist gekennzeichnet durch einen hohen Anteil von Obst, Gemüse, Olivenöl, Hülsenfrüchte und Nüsse. Diese gesunde Diät-Muster wurde im Zusammenhang mit den niedrigeren Fettleibigkeit und cardiometabolic Gefahr, bei Erwachsenen, aber nur wenige Studien konzentrierten sich auf die Kinder. Eine neue Studie, veröffentlicht in das Journal of Pediatrics, bewertet die Assoziation zwischen der Einhaltung einer mediterranen Ernährung während der Schwangerschaft mit dem Wachstum Muster und cardiometabolic risk in der frühen kindheit.

Die Studie wurde durchgeführt mit den Daten von über 2.700 schwangere Frauen von Asturien, Guipúzcoa, Sabadell und Valencia, die Teil der INMA ‚ -Kindheit-und-Umwelt-Kohorte. Die Frauen füllte einen Fragebogen zur Nahrungszufuhr in den ersten und Dritten trimester der Schwangerschaft. Neben der Ernährung, Gewicht und Höhe von deren Nachkommen folgten von der Geburt bis zum Alter von vier Jahren. Andere tests wie Blutbild und Blutdruck wurden auch durchgeführt, die im Alter von vier Jahren.

Die Ergebnisse zeigen, dass schwangere Frauen mit einer höheren Einhaltung der Mittelmeer-Diät hatte ein 32 Prozent geringeres Risiko von Kindern mit einem beschleunigten Wachstum Muster, wie die im Vergleich zu Nachkommen von Frauen, die nicht Folgen, wie Ernährung.

Sílvia Fernández, ISGlobal Forscher und ersten Autor der Studie, stellt fest, dass Mütter mit geringeren Einhaltung der Mittelmeer-Diät waren jünger, verbraucht mehr Kalorien, und hatten eine höhere Wahrscheinlichkeit zu Rauchen und ein niedriger Bildung und sozialer Ebene, im Vergleich zu jenen Frauen, die Tat, die Diät halten.

„Diese Ergebnisse unterstützen die Hypothese, dass eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft kann einen positiven Effekt für die Entwicklung des Kindes“, schließt der Koordinator der Studie Dora Romaguera, Forscher an ISGlobal und CIBEROBN. In Bezug auf die Mechanismen zugrunde liegen, dass dieser Verein, der Forscher nennt „mögliche epigenetische Modifikationen regulieren die embryonale caridiometabolism, oder gemeinsame essverhaltens zwischen Müttern und Kindern, obwohl dies verdient eine weitere Untersuchung.“