Mit Bildsprache zu finden, Ihre wahren Leidenschaften: Erste-person-Perspektive hilft, überwinden Vorurteile, findet Studie

Mit Bildsprache zu finden, Ihre wahren Leidenschaften: Erste-person-Perspektive hilft, überwinden Vorurteile, findet Studie

Sie mögen denken, Sie wissen, was Sie wollen — wie Sie Ihre Zeit verbringen, oder welchen Beruf nachgehen zu können. Aber eine neue Studie schlägt vor, dass Sie Ihre bereits vorhandenen selbst-überzeugungen, wie auch kulturelle Stereotypen, beeinträchtigen Sie Ihre Erinnerungen und halten Sie Sie aus der Erinnerung an das, was wirklich Interessen Sie.

Jedoch, Forscher an Der Ohio State University haben herausgefunden, dass eine bestimmte psychische Technik könnte uns helfen, zu überwinden die Hindernisse, die blockieren uns dabei, unsere Leidenschaften.

Zum Beispiel, ein junges Mädchen könnte wirklich genießen Sie die Teilnahme an einer science-Projekt an, ein Sommer-camp, während es geschieht. Aber wenn Sie daran denkt, die Erfahrung später, Sie können sich erinnern, dass Sie gehört hat, dass „die Wissenschaft ist nichts für Mädchen“ – und das Stereotyp kann die cloud Ihr Gedächtnis.

Statt die Erinnerung an die gute Zeit, die Sie hatten, in das Lager, Sie denkt, Sie müssen nicht haben es genossen. Und das Potenzial Funke für Wissenschaft ausgelöscht wird.

„Wenn wir die Entwicklung unserer Interessen und der Blick zurück auf unsere Erinnerungen, ich glaube nicht, dass wir erkennen, wie voreingenommen wir können durch unsere bereits bestehenden überzeugungen,“ sagte Studie führen Autor Zachary Niese, wer hat die Forschung als Doktorand in Psychologie an der Ohio State.

„Die Leute denken, Sie kennen sich und wissen, wenn Sie mochten etwas, oder nicht, aber oft in die Irre geführt werden durch Ihre eigenen Gedanken.“

In einer Serie von vier Studien beschrieben, in einem Papier online veröffentlicht, der vor kurzem im Journal of Experimental Psychology: General, Niese und seine Kollegen gefunden konsistente Hinweise, dass Menschen „vergessen“, wie viel Sie genossen eine Besondere Aktivität durch das, was Sie glaubte zu tun.

Aber Sie fand auch ein leistungsfähiges Werkzeug, um entgegenzuwirken, dass bias: Visualisierung der Aktivitäten, die Sie tun, aus einer erste-person-Perspektive.

Zum Beispiel, das Mädchen in dem oben beschriebenen Szenario kann später visualisieren Sie sich am camp und Bild genau das, was Sie getan haben in der Wissenschaft Projekt, indem Sie wieder in Kontakt mit der Freude, die es Ihr brachte.

„Wir können Bilder als Werkzeug zu erschließen, unsere Erinnerungen und genauer identifizieren, was unsere eigentlichen Erlebnisse sind, anstatt auf unsere alten überzeugungen,“ sagte Studie co-Autor Lisa Libby, associate professor für Psychologie an der Ohio State.

„Die Leute haben manchmal Erfahrungen, die unvereinbar sind mit dem, was Sie an selbst denken. Wir denken vielleicht, wir nicht wie bei der Mathematik, so dass, wenn wir genießen ein math-Klasse, das passt nicht mit unserer Sicht von uns selbst, so wir schließen, dass die positive Erfahrung. Das ist es, was mit first-person-Bildsprache überwinden hilft.“

Bilder Perspektive hat diese Wirkung, weil Sie den Veränderungen der Gemütsverfassung der Menschen nutzen, um die Ereignisse verarbeiten. Der first-person-Perspektive stellt den Menschen in einen Gemütszustand, in dem Sie darauf achten, wie die Ereignis der Vergangenheit selbst machte Ihnen das Gefühl, Niese sagte.

Im Gegensatz dazu, die Dritte-person-Perspektive stellt den Menschen in einen abstrakteren Rahmen des Geistes, in dem Sie dazu neigen, sich mehr auf Ihre bereits bestehenden überzeugungen. Weiter -, Bild-Perspektive ist also eng gebunden an Menschen die Stimmung, dass es sogar möglich ist, zu ändern, wie Menschen verarbeiten Ereignisse von bloß zeigt Sie Fotografien, die aus einer visuellen Perspektive oder die andere, sagte er.

Eines Ihrer Experimente demonstriert, wie das genau funktioniert. In dieser Studie, 253 Bachelor-Frauen begann mit einer Umfrage, in der Sie berichtet, Ihr Interesse in der Wissenschaft.

Einige Tage später wurde ein computer-Simulations-Spiel mit dem Ziel der Schaffung einer ausgewogenen ökosystem durch Manipulation der Menge gras, und die Anzahl der Schafe und der Wölfe zur Erhaltung des Systems. Einige der Frauen spielten eine interessante version des Spiels, gab Ihnen vollständige Kontrolle. Andere beteiligte in einem bewusst langweilige version, dass Sie erlaubt, die laufen einfach durch VORGEGEBENE Einstellungen, anstatt irgendwelche Entscheidungen.

Die Forscher hatten die Teilnehmer eine Aufgabe entwickelt, um Einfluss auf Ihre Stimmung im moment. Sie alle zeigten die Frauen eine Serie von Bildern, und sagte, Sie achten auf jeden und versuchen Sie, ein Bild von ihm in Ihrem Geist.

Die Bilder zeigten eine alltägliche Handlung (wie wischen bis eine spill), die unterschieden sich nur darin, ob das Foto stammt aus der first-person-oder Dritte-person-Perspektive. (In anderen Worten, ob die person gerade selbst reinigen die spill, und beobachtet Sie aus der Perspektive der anderen person.)

Jeder Teilnehmer sah, dass alle Fotos entweder in der first-person-oder Dritte-person-Perspektive.

Nach dem betrachten der Fotos, die Teilnehmer Lesen Sie die Anweisungen unter Bezugnahme auf die ökosystem-simulation als Wissenschaft Aufgabe und dann beantworten Fragen über, wie interessant, Sie dachte, war die Aufgabe.

Die Ergebnisse zeigten, die macht der first-person-Bilder, die beeinflussen, wie sich die Teilnehmer Gedanken über die simulation.

Denken Sie daran, dass die Frauen berichtet hatten, wie interessiert Sie wurden in der Wissenschaft mehrere Tage früher. Für Frauen, die angesehen, die die third-person-Fotos, es spielte keine Rolle, wenn Sie gespielt, die langweilige oder interessante version des Spiels. Ihre gemeldet Interesse an der Tätigkeit sehr ähnlich war, wie viel Interesse Sie berichtet in der Wissenschaft früher.

Wenn Sie glaubten, dass Sie waren daran interessiert, in der Wissenschaft gehen in das Spiel, Sie berichtet, dass das Spiel interessant war; wenn Sie glaubten, Sie waren nicht interessiert in der Wissenschaft gehen wollen, Sie berichtet, dass das Spiel nicht so interessant.

In anderen Worten, Ihre bereits bestehenden überzeugungen völlig geblendet Sie, wie interessant das Spiel tatsächlich war, Niese sagte.

Aber nicht so bei den Frauen angesehen und die erste-person-Perspektive Fotos. Sie zeigten keine Neigung, die aus Ihren bestehenden überzeugungen. Stattdessen haben Sie genau berichtet, mehr Interesse in das Spiel, wenn Sie gespielt, die interessante version, als wenn Sie gespielt die langweilige version.

Dies bedeutete, dass Frauen, die sich in eine interessante science-Aufgabe waren in der Lage, genau zu erinnern, wie interessant es war, auch wenn Sie dachten, dass Sie wurden die Art von person, die war nicht interessiert in der Wissenschaft.

In anderen Worten, first-person-Metaphorik haben Frauen get in touch mit, wie interessant Wissenschaft Aktivität war eigentlich eher als voreingenommen durch Ihre bereits bestehenden überzeugungen, Niese sagte.

Die Vorteile der first-person-Metaphorik ist noch nicht beendet.

Am Ende der Studie, die Forscher boten den Teilnehmern drei künftigen „Möglichkeiten, mehr zu tun, Dinge wie die Wissenschaft die Aufgabe, die Sie heute abgeschlossen.“

Ergebnisse zeigten, dass die Frauen, die Sie gespielt, die interessante version der simulation, und wer betrachtet die first-person-Fotos waren wahrscheinlicher als andere, um zu zeigen größeres Interesse an der Zukunft science-Aktivitäten.

Viele Studien zeigen, dass Menschen Erinnerungen voreingenommen sind durch Ihre bereits bestehenden überzeugungen und kulturellen Stereotypen, Niese sagte. Diese Forschung schlägt vor, es gibt einen Weg zur überwindung dieser Einseitigkeit, durch die Verwendung von erste-person-Metaphorik der Menschen zu ändern ‚ s frame of mind, während Sie erinnerten sich an Ihre Erfahrungen.

„Was ist so interessant und überraschend an unserer Studie ist, dass eine einfache manipulation-nur die Art, wie Menschen denken über ein Ereignis der Vergangenheit — ändert sich Ihre Schlussfolgerungen über das, was Sie tun, und ob Sie interessiert sind oder nicht“, sagte er.

„Es ist etwas, das man tun konnte, auf Ihre eigenen, wenn Sie wollte, und nutzen Sie diese Vorteile in Situationen, in denen kulturelle stereotype oder bereits vorhandene überzeugungen könnten sein wahrscheinlich bias auf deren Urteil oder der cloud Ihre Erinnerungen.“