Mediziner berichten hohe Ablehnung Preise für HPV-Impfstoff und die Notwendigkeit für Verbesserungen: Der HPV-Impfstoff ist eine von nur zwei Impfstoffe, die verhindern, dass Krebs, aber ist nicht ausgelastet in den USA

Mediziner berichten hohe Ablehnung Preise für HPV-Impfstoff und die Notwendigkeit für Verbesserungen: Der HPV-Impfstoff ist eine von nur zwei Impfstoffe, die verhindern, dass Krebs, aber ist nicht ausgelastet in den USA

Trotz seiner bewährten Erfolg bei der Verhinderung von Krebs, viele Jugendliche sind noch immer nicht den HPV-Impfstoff. Eine neue Studie von der University of Colorado School of Medicine an der Anschutz Medical Campus zeigt, dass ärzte “ Liefer-und Kommunikations-Praktiken zu verbessern, um boost-Impfung abschlussraten.

Anbieter von Gesundheitsleistungen müssen auch lernen, sich mit den Eltern zögerlich, die Ihre Kinder impfen lassen mit HPV-Impfstoff.

Die Studie, heute veröffentlicht in der Kinderheilkunde, ist die erste zu prüfen, Kinderärzte und Hausärzte,‘ Liefer-Praktiken für den Impfstoff seit der neuen 2-Dosis-Zeitplan kam heraus, für Jugendliche 11 oder 12 Jahre alt.

„Eine Arzt-Empfehlung ist eines der wichtigsten Faktoren in der Impfstoff-Akzeptanz durch die Eltern“, sagte Allison Kempe, MD, MPH, Blei-Autor und professor für Pädiatrie an der University of Colorado School of Medicine. „Aber wir sehen auch, dass ein Mangel an Verständnis von Leistungserbringern im Gesundheitswesen über die Notwendigkeit für die Impfung früh in der Jugend und im hohen Quoten der Ablehnung seitens der Eltern. Der Impfstoff ist nicht ausgelastet, mit weniger als die Hälfte der amerikanischen Jugendlichen die Vollendung der Impfung. Wir müssen zur Maximierung Methoden der Einführung der Impfstoffe, die wir kennen, effizienter zu werden, sowie die Verwendung von Erinnerung und Lieferung Methoden in die Praxis um zur Verbesserung dieser rate.“

Jedes Jahr, der HPV-Ursachen über 33,500 Fälle von Krebs bei Frauen und Männern in den Vereinigten Staaten, nach den Centers for Disease Control and Prevention.

„Je früher jemand geimpft ist, desto besser das Immunsystem reagiert. Es erhöht auch die Chancen, geimpft, bevor Sie mit HPV-Stämme,“ Kempe sagte. „Wenn wir erhöhen die rate der Impfung in der frühen Jugend, dann können wir verhindern, dass Krebserkrankungen, entwickeln sich in späteren Jahren.“

Die Studie befragte 588 Kinderärzte und Hausärzte, und festgestellt, dass die Verweigerung Preise von Eltern hoch bleiben, vor allem für die 11-bis 12-jährigen, die Zielgruppe für die Impfung.

Aber ärzte, die einen mutmaßlichen Stil “ – Ansatz, haben eine höhere Akzeptanz. Mutmaßlichen Stil bedeutet, dass die ärzte die Einführung der HPV-Impfstoff und empfehlen es in der gleichen Weise und ebenso stark wie die anderen empfohlen Jugendlichen Impfstoffe für meningitis und Tdap.

Zum Beispiel, ein Arzt konnte sagen, „Wir haben drei Impfstoffe heute: Tdap, HPV und Meningitis,“ anstatt isolierende HPV als eine option, die ist nicht so wichtig.

Weiterhin ergab die Umfrage einige ermutigende Zeichen:

  • Trotz hoher Ablehnung-rate, Kinderärzte, die empfehlen die Impfung stieg von 60% im Jahr 2013 auf 85% im Jahr 2018 für 11-oder 12-jährige Frauen und von 52% auf 83% für die 11-bis 12-jährige Männer.
  • Rund 89% der Kinderärzte und 79% der Familie Kinderärzte berichteten mehr Jugendliche unter 15 Jahren sind die Vollendung des HPV-Serie, die nur 2 Dosen empfohlen.

Zusammen mit der Verbesserung der Arzt-Kommunikation-Stile, HPV Lieferung könnte auch optimiert werden, indem verstärkt auf die Geschäftsordnung und alert-Systeme, die im medizinischen Datensatz zu erinnern-Provider von der Notwendigkeit einer Impfung am point-of-care.

Die Studie wurde unterstützt durch einen Zuschuss von den Centers for Disease Control and Prevention.