Medicaid expansion verbessert die Gesundheit von Müttern und Babys, Studie zeigt,

Medicaid expansion verbessert die Gesundheit von Müttern und Babys, Studie zeigt,

Medicaid Abdeckung, insbesondere für Minderheiten und einkommensschwache Frauen, spielt eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Gesundheit von Müttern und Babys, nach einem neuen Bericht.

Durch die Betrachtung der Differenz zwischen Frauen Versicherungsschutz und die Ergebnisse der Gesundheitsversorgung von Müttern und Babys, Forscher an der Georgetown University Zentrum für Kinder und Familien zeigen, dass Staaten, die nicht erweitert Medicaid haben, schlechtere Mütter-und Kindergesundheit Ergebnisse im Vergleich mit den Staaten, die Sie erweitert haben Medicaid.

„Die Botschaft der Studie ist klar. Medicaid expansion schützen können, das Leben und helfen, Frauen und Ihre Babys, besonders für die Frauen der Farbe,“ sagte Dr. Rahul Gupta, chief medical officer der March of Dimes, die dazu beigetragen haben, den Bericht. „Wir haben eine politische option, die an unseren Fingerspitzen, die sich verringern können gesundheitliche Disparitäten und Leben zu retten.“

Der Bericht zeigt, dass Mitgliedstaaten, die erweitert haben Medicaid, die Kindersterblichkeit gesunken sind, haben 50% mehr als nicht-ausbau-Staaten. Auch in jenen Staaten, die die Müttersterblichkeit sank um 1,6 pro 100.000 Frauen und ermöglichte eine Reduzierung der rassischen Ungleichheiten, die sich allgegenwärtig in der ganzen nation.

Schwarze Mütter und Babys sind zwei bis drei mal höheren Wahrscheinlichkeit zu sterben innerhalb des ersten Jahres nach Lieferung gegenüber weißen Mütter. In den Staaten, die erweitert Medicaid, die Kluft wird immer kleiner.

„Medicaid-Erweiterung stellt eines der wenigen Beispiele einer intervention erwiesen, um diese Unterschiede,“ sagte Gupta. „Die Kindersterblichkeit ist zurückgegangen, viel mehr dramatisch Staaten erweitert Medicaid und diejenigen, die Rückgänge waren eigentlich mehr unter afroamerikanischen Säuglingen, etwas, was wir nicht gesehen haben, mit einer anderen Art der intervention.“

Die Ergebnisse des Berichts sind keine guten Nachrichten für Florida), einem der 14 Staaten, die widerstanden haben Medicaid expansion.

Im bundesweiten Vergleich, Florida rangiert im unteren Viertel in der Mütter-und Kindersterblichkeit im Jahr 2018, nach Amerikas Health Rankings. Schwarze Mütter und Babys in Florida weiterhin mehr als doppelt so wahrscheinlich zu sterben im ersten Jahr nach der Lieferung, im Vergleich mit weißen Müttern.

„Wie es scheint, Florida Frauen und Kinder sind unsere wirklichen Opfer“, sagte Anne Swerlick, senior health policy analyst bei der Florida-Politik-Institut, in der Hoffnung, dass der Bericht kann dienen als Impulse für die Politik zu prüfen, die Erweiterung Medicaid. „Wenn wir gehen, um eine familienfreundliche Staates, eines der wichtigsten Dinge, die wir tun müssen, ist, um Familien zu unterstützen.“

Rep. Nick Duran, D-Miami, sagte, für einen Staat, der sich rühmt, in der pro-Leben „wir sind nicht die Positionierung selbst, um sicherzustellen, dass Frauen sind so gesund wie Sie sein können, wenn Sie jung sind, den ganzen Weg durch.“

Die Affordable Care Act machte es optional für Staaten zu erweitern Medicaid. Durch den ausbau Medicaid-Staaten decken Erwachsenen, die so viel verdienen als 138% der föderalen Ebene Armut, oder etwa 29.000 US – $für eine Familie von drei.

Aber in Staaten wie Florida, die diese Grenzwerte sind viel niedriger.

Medicaid, eine öffentliche Krankenversicherung für Menschen mit geringem Einkommen gemeinsam finanziert von Bund und Land Dollar, umfasst Kinder, schwangere Frauen, Eltern, Senioren und Menschen mit Behinderungen. Über 4 Millionen Menschen in Florida Medicaid. Die meisten sind Kinder. Erwachsene ohne Kinder, einschließlich der Frauen im gebärfähigen Alter sind, egal wie niedrig Ihr Einkommen ist, sind nicht förderfähig, für Florida Medicaid.

Der Gesetzgeber in Florida haben sich gegen Medicaid expansion, hat mehrere Gründe. Einige haben eine starke politische opposition gegen die Affordable Care Act, während andere befürchten, dass die Bundesregierung könnte nach hinten ziehen von der Zahlung für die meisten der Kosten für die Medicaid expansion, verlassen die Staaten, um herauszufinden, wie um Sie zu bezahlen.

In Florida, wenn Frauen Schwanger werden, Sie können zu qualifizieren für Medicaid, solange deren Einkommen bei oder unterhalb von 196% der Bundes Armut Ebene. Das ist über $42,000 Jahreseinkommen. Die Abdeckung endet mit Ablauf des zweiten Monats, nachdem das baby geliefert.

Aber Studien haben gezeigt, dass die Gesundheit und die geistige Fürsorge für die Mütter sollten weiterhin weit über den frühen Tagen nach der Lieferung, wenn Komplikationen wie etwa Bluthochdruck oder Depressionen beeinflussen können Mütter und als ein Ergebnis, die Babys kümmern.

„Es wird immer deutlicher, dass wir nicht gerade die Frauen, während Sie Schwanger sind“, sagte Joan Alker, executive director der Georgetown University Zentrum für Kinder und Familien. „Der ausbau Medicaid ist nicht genug, um die vielen Herausforderungen, die unser Land steht mit Bezug auf die Gesundheit von Müttern und Babys. Aber ohne Sie, und ohne die kontinuierliche kostengünstige, umfassende Abdeckung, die für Frauen im gebärfähigen Alter, die es bietet, wird es fast unmöglich zu sehen, sprunghaften Verbesserungen.“

Florida ist UNVERSICHERT-rate ist um 10% gesunken, da die Affordable Care Act in Kraft trat im Jahr 2014 von 29% auf 19%. Aber laut der Studie gibt es doppelt so viele unversicherte Frauen in Florida im Alter zwischen 18 und 44 im Vergleich mit Staaten, die erweitert haben Medicaid. Die rate der unversicherten Florida Frauen in dieser Altersgruppe bei 19%, im Vergleich zu den durchschnittlichen 9% in den Staaten, die erweiterte Medicaid.

Die Staatliche rate der Todesfälle schwankte über die Jahre, ohne eine drastische Veränderung, von 17,8 Sterbefällen pro 100.000 Geburten im Jahr 1999 auf 16,5 Todesfälle im Jahr 2017, nach der staatlichen Gesundheits-Abteilung, Daten. Das sind 35 Todesfälle in 1999 im Vergleich zu 37 Todesfällen im Jahr 2017. Schwarze Frauen in Florida sind mehr als doppelt so wahrscheinlich zu sterben innerhalb des ersten Jahres nach der Geburt als weiße Frauen.

In Kalifornien ist die nation der niedrigsten Müttersterblichkeit, etwa 5 von 100.000 Frauen sterben während des ersten Jahres nach Lieferung.

Die Kindersterblichkeit in Florida gesehen haben, etwas von stetigen aber geringen Rückgang während der letzten zwei Jahrzehnte, sank von 8,2% im Jahr 1999 oder 1,443 Todesfälle, die auf 7,8% im Jahr 2017, oder 1,355 tote, nach dem Florida Department of Health. Wieder, schwarze Babys sind mehr als doppelt so wahrscheinlich zu sterben innerhalb des ersten Jahres der Geburt als weiße Babys.

Massachusetts hat die nation der niedrigsten Säuglingssterblichkeit 3,7 100.000 Babys.

Diskussionen über Medicaid expansion nicht weit gehen in der letzten Legislaturperiode. Stattdessen werden die Florida Haus übergeben eine Rechnung für Medicaid arbeiten Anforderung, die led über 100.000 einkommensschwache Eltern verlieren Ihre Krankenversicherung, Alker sagte. Die Rechnung bekommt Sie nicht viel Traktion in den Senat.

Duran, der einen Gesetzentwurf in der letzten Legislaturperiode zu erweitern Medicaid für bestimmte Personen, sagte: „der Bericht ist nur ein guter Indikator dafür, wie einfach sollte die Entscheidung sein, über die uns bewegen vorwärts mit der Medicaid expansion.“