Machen Sie sich fit für eine Passform gut: Übung könnte die Verbesserung der Gesundheit durch Erhöhung der Darm-bakteriellen Vielfalt

Machen Sie sich fit für eine Passform gut: Übung könnte die Verbesserung der Gesundheit durch Erhöhung der Darm-bakteriellen Vielfalt

Bakterien, oft gleichbedeutend mit einer Infektion und Erkrankung, kann haben einen unfairen Ruf. Die Forschung zeigt, gibt es genauso viele, wenn nicht mehr, bakterielle Zellen in unserem Körper als menschliche Zellen, das heißt, Sie spielen eine wichtige Rolle in unserer Physiologie. In der Tat, eine wachsende Zahl von beweisen zeigt, dass eine größere Darm-mikrobiota Vielfalt (Anzahl der verschiedenen Arten und der Gleichmäßigkeit der diese Arten der Bevölkerung) ist im Zusammenhang mit besserer Gesundheit. Nun, die Forschung, veröffentlicht in der Experimentellen Physiologie hat vorgeschlagen, dass die Effizienz, mit der wir der transport von Sauerstoff zu unseren Geweben (cardiorespiratory fitness) ist ein weitaus größerer Prädiktor für die Darm-mikrobiota Vielfalt als entweder Körperfett-Anteil oder die Allgemeine körperliche Aktivität.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Bewegung bei einer ausreichend hohen Intensität, zur Verbesserung der kardiorespiratorischen fitness, der Unterstützung der Gesundheit durch günstige änderungen in der Präsenz, Aktivität und Anhäufung von Darm-Mikroben. Eine solche übung-induzierte Verbesserungen in der kardiorespiratorischen fitness, entsprechen Häufig mit zentralen (z.B. Zunahme des Volumens von Blut durch das Herz gepumpt jeder Zählzeit) und periphere Anpassungen (z.B. erhöhte Anzahl von Kapillaren und der transport von Sauerstoff vom Blut zu den Muskeln).

Bevor nun war es verständlich, dass die höheren kardiorespiratorischen fitness tendenziell Zusammenfallen mit größeren Darm-mikrobiota die Vielfalt, aber es war unklar, ob sich diese Beziehung zurechenbaren Körper-Fett-Anteil oder körperliche Aktivitäten des täglichen-Leben. Seit der Behandlung von Krebs ist bekannt, Auslöser physiologische Veränderungen nachteilig auf die Kardio-metabolische Gesundheit, einschließlich der erhöhten Körperfett-Anteil und sinkender kardiorespiratorischen fitness, der diese Forschung durchgeführt wurde, die auf Krebs überlebenden. Insgesamt 37 nicht-metastasierendem Brustkrebs überlebenden, die abgeschlossen hatten, die Behandlung mindestens ein Jahr vor, eingeschrieben waren.

Die Teilnehmer führten eine graded-exercise-test zur Schätzung der peak-kardiorespiratorischen fitness, die Bewertung des Gesamt-Energieverbrauchs und die Untersuchung der Darm-mikrobiota von Fäkalien klaut. Die Ergebnisse zeigten, dass die Teilnehmer mit der höheren kardiorespiratorischen fitness hatten signifikant mehr Darm-mikrobiota Vielfalt im Vergleich zu weniger trainierte Teilnehmer. Weitere statistische Analysen hervorgehoben, dass die kardiorespiratorischen fitness entfielen rund ein Viertel der Varianz in der Artenzahl und die Gleichmäßigkeit, unabhängig von der Körper Fett Prozent.

Diese Daten bieten faszinierende Einblicke in die Beziehung zwischen kardiovaskulärer fitness und Darm-mikrobiota Vielfalt. Allerdings werden aufgrund des Querschnitts-Charakters der Studie design, das research-team Ergebnisse sind Korrelat in der Natur. Die Teilnehmer der Stichprobe wurde eingeschränkt auf Frauen mit einer Geschichte von Brustkrebs, die tendenziell zeichnen sich durch niedrigen kardiorespiratorischen fitness und andere gesundheitliche Probleme, d.h. eine Verallgemeinerung auf andere Gruppen sollten mit Vorsicht vorgenommen werden.

Stephen Carter, Erstautor der Studie von der Indiana University, ist begeistert weiterhin mit seinem team Forschung: