Frauen knapp in der ein Prozent: die Gläserne Decke ist umfangreicher als bisher angenommen

Frauen knapp in der ein Prozent: die Gläserne Decke ist umfangreicher als bisher angenommen

Männer halten fast alle primären breadwinning Positionen in den top-Einkommen, und die gläserne Decke, behindert das Fortkommen der Frauen in der Arbeitswelt ist weit umfassender als bisher gedacht, wie eine neue Studie von der Universität von North Carolina-Charlotte-Forscherin Jill Yavorsky und Kollegen findet.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass Männer Steuern die Mehrheit der Einkommen-Ressourcen in Haushalten, in der oberen ein Prozent der US-Gewinnausschüttungen,“ Yavorsky sagte. „Das ist wichtig, weil die Mitglieder in dem einen Prozent besitzen eine große politische, wirtschaftliche und soziale macht und Einfluss in unserer Gesellschaft. Wenn Männer sind in Erster Linie diejenigen, die die Kontrolle über diese Ressourcen, ist es wahrscheinlich, dass Männer, nicht Frauen, die Ausübung der meisten macht und Einfluss, die kommt mit sein in diesen Haushalten.“

Die Studie „Frauen in Prozent: Geschlecht-Dynamik in der Top-Einkommens-Positionen,“ erwarten Sie in der Februar-Ausgabe des American Sociological Review, das Flaggschiff-journal der American Sociological Association. Yavorsky ist assistant professor im Fachbereich Soziologie-und Organisations-Wissenschaft Doktoranden-Programm an der UNC Charlotte. Ihre co-Autoren sind Lisa Keister von der Duke University, Yue Qian von der University of British Columbia und Michael Nau von Der Ohio State University.

Die neue Studie verwendet, die 1995 bis 2016 Survey of Consumer Finances (SCF) zur Analyse von Geschlecht Einkommen Muster in dem einen Prozent. Um sich zu qualifizieren für top-ein-Prozent-Haushalt-status, die Autoren berechnen, dass ein Haushalt muss bringen in $845,000 in Summe Erträge in 2016-Dollar. Berechnungen der Forscher aus, die 2016 SCF zeigen auch, dass die top-ein-Prozent der Haushalte erhalten fast ein Viertel aller US-Einkommen, weitere Hervorhebung der Bedeutung der Untersuchung dieser Gruppe.

Während die top-ein-Prozent eingeheimst hat erhöhte wissenschaftliche und mediale Aufmerksamkeit in den letzten Jahren wenig Forschung hat geprüft, ob Männer oder Frauen-Einkommen ist in Erster Linie verantwortlich für das verschieben von Haushalten in der ein Prozent. Die Forschung hat auch spärlich auf, ob Frauen Zugang zu Ihrer eigenen Wege, um zu verdienen, ein Prozent status basierend auf Ihr Einkommen allein.

Diese neue Studie zeigt, dass Frauen das Einkommen allein ist ausreichend für die ein-Prozent-status in nur 5 Prozent aller elite-Haushalte. Darüber hinaus sind die Frauen das Einkommen ist notwendig schieben ein Haushalt über der ein-Prozent-Schwelle in nur 15 Prozent aller ein-Prozent-Haushalte. In anderen Worten, Frauen-Einkommen ist weitgehend belanglos in den meisten dieser Haushalte für den Erhalt der ein-Prozent-status.

„Es ist weithin dokumentiert, dass die meisten US-Einkommen Gewinne seit den späten 1970er Jahren gegangen sind, zu den top-ein-Prozent der Haushalte,“ die Forscher angegeben in Ihrem Artikel. „Jedoch, wenn Frauen das Einkommen ist trivial in der überwiegenden Mehrheit dieser Haushalte, wie unsere Ergebnisse zeigen, steigende Ungleichheit ist vor allem auf eine kleine Gruppe von Männern, die Erträge überproportional steigen im Vergleich mit allen anderen.“

Wichtig ist, die Studie zeigt auch, dass die geschlechtsspezifischen Unterschiede in der persönlich verdienen ein Prozent des Einkommens nicht verengt, da die Mitte bis Ende der 1990er-Jahre. Dies bedeutet, dass Frauen in dieser Sache Fortschritte ins stocken geraten und die Frauen sind nicht näher zu verdienen elite-level-Einkommen heute, als Sie waren vor zwei Jahrzehnten.

„Wir wissen, dass Frauen vor einer Menge von Hindernissen erreichen top-executive-und CEO-Positionen,“ Yavorsky sagte. „Das haben wir aber nicht wissen, wie weit die Frauen sind ausgeschlossen von hohen Einkommen Positionen im Allgemeinen. Die bisherigen Studien von der gläsernen Decke haben wirklich angesehen, dass Frauen ausgeschlossen von Führungspositionen. Diese Studie zeigt, dass die gläserne Decke ist umfangreicher, als wir bisher dachten. Es erstreckt sich auf fast alle elite-Positionen, auch die Selbstständigkeit.“

Insbesondere aus früheren Studien festgestellt haben, dass die Selbständigkeit und höhere Bildung sind zwei wichtige Faktoren, die den Menschen die Chancen zu verdienen außergewöhnlich hohen Einkommen. Während die Ergebnisse von Yavorsky und Ihre Kollegen zeigen, dass die Erlangung höherer Bildung und Selbständigkeit zu tun, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Frauen erreichen, die ein-Prozent-status über das eigene Einkommen, der höheren Bildung und der Selbständigkeit sind nicht genug, um die Umgehung der institutionalisierten Barrieren, die der Erreichung elite-status,“ Yavorsky sagte. Statt, Ihre Ergebnisse zeigen, dass vor allem Frauen geben einem Prozent der Haushalte durch die Ehe, durch besseren Zugang zu Ihren Ehegatten Einkommens.

Mittlerweile, aufgrund der Männer-Arbeitsmarkt Vorteile, Männer ein-Prozent-status ist eng verknüpft mit Ihren eigenen Eigenschaften, insbesondere mit Ihrem eigenen selbst-Beschäftigung und höhere Bildung.

Yavorsky Punkte, um ein paar Gründe zu erklären, diese Ergebnisse. Frauen sind weniger wahrscheinlich, in der wirklich hoch bezahlten Männlich dominierten Bereichen wie der elite finance und real estate-Positionen, und Sie sind weniger wahrscheinlich, um es auf die top-Ränge von corporate Amerika, wo Einkommen ist besonders konzentriert.

„Frauen erleben auch eine Reihe von Eintrittsbarrieren in die Selbständigkeit“, sagt Sie. „Und wenn Sie sich selbständig machen oder Ihr eigenes Unternehmen, Sie erleben zusätzliche geschlechtsspezifische Hindernisse für das Wachstum Ihres Unternehmens. Ein solches Wachstum könnte sonst damit Sie verdienen hohe Einkommen. Zum Beispiel, die bisherige Forschung zeigt, dass Frauen haben größere Schwierigkeiten Sicherung von Bankkrediten und venture-capital-Finanzierung für Ihre Unternehmen als Männer, das führt zu einem enormen Nachteil für Unternehmerinnen.“

Als Forscher, die Studien, die ökonomischen Ungleichheiten, in die Yavorsky betont, dass diese neueste Forschung ist nicht dazu gedacht zu sagen, dass Frauen in einem Prozent der Haushalte sind an den Rand gedrängt und entmachtet. „Sie ernten eine Vielzahl von verschiedenen sozialen und wirtschaftlichen Vorteile werden in einem Prozent der Haushalte“, sagte Sie. „Aber die breiteren Implikationen dieser Forschung deuten darauf hin, dass Frauen wahrscheinlich nicht die materiellen status und macht innerhalb dieser Haushalte haben erhebliche Konsequenzen für die Politik in Bezug auf die Verteilung der wirtschaftlichen Ressourcen.“