Forscher identifizieren neuen Mechanismus, um Entzündungen zu reduzieren

Forscher identifizieren neuen Mechanismus, um Entzündungen zu reduzieren

UT Southwestern Forscher haben zwei Proteine identifiziert, die als Gatekeeper zu dämpfen, eine potentiell lebensbedrohliche Reaktion des Immunsystems zu einer chronischen Infektion.

Die Proteine—die Transkriptionsfaktoren SIX1 und SIX2—aktivieren zelluläre Signalwege notwendig für die fetale Entwicklung und später wechseln Sie in eine neue Rolle, in der Sie unterdrücken diese Wege in Erwachsenen Zellen des Immunsystems. Die Ergebnisse sind heute veröffentlicht in der Natur.

„Diese Arbeit gibt einen Einblick in die molekularen Komponenten, die Sie benötigen zu begrenzen Gewebe Schaden im Zusammenhang mit der unkontrollierten Entzündung, wie z.B. im septischen Schock, und zeigt, wie Krebs-Zellen unterdrücken die angeborenen Immunsystems bei Tumorentstehung,“ sagte Dr. Neal Alto, Professor für Mikrobiologie am UT Southwestern und entsprechenden Autor der Studie.

Transkriptionsfaktoren sind Proteine, die Bindung an spezielle DNA-Bereiche zu schalten Gene an (aktivieren) oder deaktivieren (unterdrücken). „Eines der überraschenden Ergebnisse war, dass ein Transkriptions-Aktivator, unentbehrlich für die Entwicklung von Geweben und Organen wurde eingesetzt als ein Transkriptions-repressor des Immunsystems. Während der Transkription Faktoren können verwendet werden, unterschiedlich in den verschiedenen Phasen des Lebens, ein Wechsel von einem transkriptionellen Aktivator in den Fötus zu einem suppressor in Erwachsenen Zellen des Immunsystems ist selten,“ sagte Dr. Alto, hält die Lorraine Sulkin Schein Ausgestattet Distinguished Professur für Mikrobielle Pathogenese. Dr. Alto ist auch ein UT Southwestern Presidential Scholar und Rita C. und William P. Clements, Jr Gelehrter in der Medizinischen Forschung.

Er fügte hinzu, dass die Arbeit bietet einen neuen Weg für die Kontrolle Entzündung, die wichtig sein könnten für die Entwicklung neuer Medikamente. Es könnte auch erklären, wie Krebszellen entwickeln, die Chemotherapie-Resistenz.

Die Forscher fanden heraus, dass die beiden Proteine zeigten hemmende Wirkung bei der Bindung an Gene, die in Entzündung. Speziell, SIX1 und SIX2 erschien dämpfen die körpereigene Immunantwort zu verhindern, dass Schäden im Zusammenhang mit einer potenziell lebensbedrohlichen Zustand, genannt ein Zytokin-Sturm, die auftreten können, bei chronisch-entzündlichen Bedingungen. „Zytokin-Sturm kann auftreten, wenn das Immunsystem des Körpers Zellen und Aktivatoren (Zytokine) zeigen eine overresponse zu einer Gefahr für die Gesundheit wie die Grippe“, erklärte er.

Ein experiment mit transgenen Mäusen festgestellt, dass die expression von SIX1 in das Erwachsenenalter übertragen nahezu vollständigen Erholung nach der Exposition gegenüber einem toxin freigesetzt, die durch gram-negative Bakterien, die eine Zytokin-Sturm. Die beiden SECHS-Proteine scheinen dämpfen die Reaktion des sogenannten mitgliedattribut NF-kB-Signalweg, der eine Signalkaskade, die maßgeblich an der Entwicklung der Lymphe Organe, die Reifung des Immunsystems, die Antikörper-produzierenden B-Zellen und die Entwicklung der Knochenzellen. Der gleiche Signalweg ist beteiligt an der körpereigenen Immunabwehr im Erwachsenenalter.

Die Studien, die konzentrierte sich ursprünglich auf Bakterien und Viren, die auch Aufschluss über Mechanismen der Krebs-Zelle Resistenz gegen medikamentöse Therapie, Dr. Alto gesagt.

In einer Reihe von Experimenten fand das team, dass Krebs-Zellen aus Patienten mit therapieresistenten nicht-kleinzelligen Lungenkrebs ausgedrückt ein hohes Maß des SIX1 und SIX2-Proteine. Die Wissenschaftler verwendeten das CRISPR-Cas9-gen-editing-Technologie zu entfernen, die die Gene produzieren, die diese beiden Proteine, so dass die Krebszellen drastisch empfindlicher auf eine vielversprechende Klasse von Arzneimitteln genannt SMAC-mimetika.