Erhöhte Motorische Aktivität, verbunden mit verbesserter Stimmung

Erhöhte Motorische Aktivität, verbunden mit verbesserter Stimmung

Erhöhung des Niveau der körperlichen Aktivität kann ein effektiver Weg, um steigern die Stimmung, entsprechend einer neuen Studie von einem team, darunter Wissenschaftler der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health in Zusammenarbeit mit dem National Institute of Mental Health Intramurale Forschungsprogramm.

Die Ergebnisse wurden online veröffentlicht Dezember 12 in JAMA Psychiatrie.

Die Forscher fanden, dass erhöhte körperliche Aktivität tendenziell gefolgt durch einen Anstieg der Stimmung und der wahrgenommenen Energie-Ebene. Dieser positive Effekt war sogar noch ausgeprägter bei einer Untergruppe der Studienteilnehmer, die hatten bipolaren Störung. Für die Studie, activity Tracker und elektronische Tagebücher wurden für zwei Wochen in eine Gemeinschaft Stichprobe von 242 (150 Frauen und 92 Männer) Erwachsene im Alter von 15 bis 84, mit einem durchschnittlichen Alter von 48 Jahren. Die Stichprobe umfasste 54 Menschen mit einer bipolaren Störung.

Mobile Einschätzungen in die Studie eingeschlossen Handgelenk getragenen Geräte, die automatisch aufgezeichnet Ebenen der körperlichen Bewegung in Echtzeit und elektronische Tagebücher zur Beurteilung der Stimmung und der wahrgenommenen Energie vier mal pro Tag für zwei Wochen. Diese real-time-Stimmung und Energie-Ebenen bewertet wurden durch die Teilnehmer der Studie auf einer sieben-Punkt-Analog-Skala von „sehr zufrieden“ bis „sehr traurig“ für Stimmung und von „sehr müde“ bis „sehr energisch“ für Energie.

„Systeme der Regulierung von Schlaf, Motorik und Stimmung in der Regel selbstständig studiert. Diese Arbeit zeigt die Bedeutung der Untersuchung dieser Systeme gemeinsam statt isoliert“, sagt Vadim Zipunnikov, PhD, assistant professor in der Bloomberg-Schule der Abteilung für Biostatistik, wer führte die Analysen der Daten.

Die Ergebnisse zeigten, dass im Durchschnitt ein höheres Aktivitätsniveau zu einem Zeit-Punkt wurde im Zusammenhang mit der Verbesserung der Stimmung und eine erhöhte wahrgenommene Energie in der nächsten Zeit-Punkt während des Tages. (Die täglichen Zeit-Punkte wurden individuell nach der person, die täglichen Zeitplan, der einen am morgen, am Mittag, zum Abendessen und vor dem Schlafengehen.) Ebenso erhöhte Energie in einer Zeit-Punkt wurde im Zusammenhang mit einer erhöhten Aktivität in der nächsten Zeit-Punkt. Wichtig ist, dass diese Verbände gesteuert, die für das derzeitige Niveau der Stimmung, Energie und Aktivität, beziehungsweise.

Aktivität wurde in umgekehrtem Zusammenhang mit der Schlafdauer-mehr Aktivität in der Tendenz gefolgt, durch weniger Schlaf, mehr Schlaf, tendenziell gefolgt von weniger Aktivität am nächsten Tag.

Tracking-Schlaf, Aktivität, Stimmung und Energie-gleichzeitig wurde, besonders wichtig bei Menschen mit bipolaren Störung, weil die Veränderungen in der internen psychologischen Zustände waren geprägt von Schlaf und körperliche Aktivität. Viele der derzeitigen Maßnahmen, die für Stimmung, Schlaf und körperliche Aktivität konzentriert sich auf nur eines dieser Systeme, anstatt angesichts der kollektiven Wirkung über mehrere Systeme.

Bipolare Störung wirkt sich auf fast drei Prozent der Erwachsenen US-Bevölkerung; depression ist noch weit verbreitet und betrifft etwa acht Prozent der Erwachsenen in den USA in einem bestimmten Jahr. Das Forscherteam interessiert sich in der Anwendung dieser Arbeit auf Interventionen könnten offset depressive Episoden in Menschen mit bipolarer Störung.

„Diese Studie zeigt deutlich das Potenzial für die Kombination der Verwendung von physical-activity-Tracker und elektronische Tagebücher, um besser zu verstehen, die komplexen dynamischen Zusammenhänge zwischen mehreren Systemen in real-time und real-life-Kontext“, sagt Dr. Zipunnikov.

Das team ist nun zu untersuchen, wie körperliche Aktivität und Schlaf zusammenspiel mit Schmerz, stress und Alkoholkonsum durch ein internationales Konsortium, Motorik Forschungs-Konsortium für die Gesundheit, zur Erhöhung der verallgemeinerbarkeit und macht diese Arbeit.