Einige biologische Behandlungen für psoriasis können sein sicherer für Patienten: Beobachtungs-Kohorten-Studie findet weniger Risiko schwerer Infektionen bei Patienten, die neuere, zielgerichtete systemische Medikamente für Schuppenflechte

Einige biologische Behandlungen für psoriasis können sein sicherer für Patienten: Beobachtungs-Kohorten-Studie findet weniger Risiko schwerer Infektionen bei Patienten, die neuere, zielgerichtete systemische Medikamente für Schuppenflechte

Eine häufige chronische Haut-Krankheit, die 125 Millionen Menschen weltweit, Schuppenflechte (psoriasis) ist eine Autoimmunerkrankung, eine Klasse von Erkrankungen, bei denen sich das Immunsystem gegen die körpereigenen gesunden Zellen. In den vergangenen Jahren neue Medikamente-bekannt als biologics –, hemmen die überaktiven Immunsystem durch Ausrichtung auf bestimmte entzündliche Signalwege, die haben revolutioniert die Behandlung von psoriasis und anderen Autoimmunerkrankungen. Aber, bis jetzt, haben wenige Studien haben belegt, dass die vergleichende Sicherheit von diesen verschiedenen Biologika.

In der größten Studie seiner Art, Arzt-Forscher verglichen das Risiko von schweren Infektionen — ein Nebeneffekt der Sorge gegeben, das Immunsystem verändernde Wirkung dieser Behandlungen — über sieben systemische Medikamente für die Behandlung von psoriasis. Lead-Autor Erica D. Dommasch, MD, MPH, ein Hautarzt in der Abteilung für Dermatologie an BIDMC und Kollegen fanden eine verminderte Gefahr der Infektion bei Patienten mit psoriasis wird die Verwendung einiger neuer, zielgerichteter Medikamente im Vergleich zu denen die Einnahme von Methotrexat, einem Medikament, das weit verbreitet seit den 1960er Jahren als first-line Behandlung für moderate bis schwere psoriasis. Die Ergebnisse wurden heute bei der Gesellschaft für Investigative Dermatology Tagung in Chicago und veröffentlicht gleichzeitig in JAMA Dermatology.

„Zusätzlich dazu, dass potenziell wirksamer als Methotrexat, einige der neueren gezielte Behandlungen für psoriasis kann auch sein sicherer für Patienten in Bezug auf das Risiko der Infektion,“ sagte Dommasch, der auch Dozent für Dermatologie an der Harvard Medical School. „Ärzte und Patienten sollten die Risiken einer Infektion bei der Auswahl einer systemischen Therapie für Patienten mit mittelschwerer bis schwerer psoriasis.“

In psoriasis, Haut-Zellen vermehren sich zu schnell-etwa zehn mal schneller als normal — und das überschüssige Zellen aufzubauen, in schuppige starken Flecken der juckende trockene Haut, vor allem auf der Kopfhaut, Ellbogen und Knie. Methotrexat-eine anti-entzündliche, dass die Blöcke von Zellen mit der Fähigkeit zu wachsen, – hat eine wirksame Behandlungsoption für psoriasis-Patienten mit einer schweren Erkrankung. Aber da Methotrexat wirkt auf alle Zellen des Körpers, die das potential zu unerwünschten Nebenwirkungen, einschließlich schwerer Infektionen.

Bestimmte immun-system Proteine, sogenannte Zytokine, sind wichtig bei der Entstehung von psoriasis. Neuere Behandlungen, wie die biologics, die Arbeit durch die Hemmung der verschiedenen Arten von Zytokinen. Einige der frühesten biologics, einschließlich adalimumab, etanercept, und infliximab, die Arbeit durch die Hemmung der tumor Nekrose (TNF)-alpha, ein protein, breit an der Entzündung. Neuere Biologika mehr gezielt auf die entzündlichen Signalwege der psoriasis, einschließlich ustekinumab, das funktioniert durch das blockieren zwei Proteine-interleukin-17 und -23. Diese neueren Wirkstoffe haben gezeigt, dass mehr wirksam bei der Behandlung von psoriasis und wäre auch sicherer, da Ihre spezifische Maßnahmen auf das Immunsystem. Apremilast, ein neuer nicht-biologischen systemischen Behandlung der Schuppenflechte, die sich nicht direkt hemmen inflammatorische Zytokine und wird gedacht, um keine erhöhte Gefahr einer Infektion; es ist jedoch in der Regel weniger wirksam bei der Behandlung von psoriasis.

Für die Durchführung dieser großen, rückwirkenden Beobachtungs-vergleichende Kohortenstudie, Dommasch und Kollegen verwendeten zwei große Versicherungsansprüche Datenbanken enthalten mehr als 250 Millionen Menschen in den USA Die Dermatologen verfolgt die Inzidenz von schweren Infektionen, die Hospitalisierung in rund 107,000 Patienten mit psoriasis, die hatte ein Rezept, Anspruch auf eine von sieben systemische Medikamente von der FDA zugelassen für die Behandlung der moderaten bis schweren psoriasis, einschließlich älterer systemische Medikamente (acitretin und Methotrexat), Biologika (adalimumab, etanercept, infliximab, ustekinumab) und eine klein-Molekül-inhibitor (apremilast).

Die Forscher fanden heraus, dass die häufigsten Arten von schweren Infektionen wurden cellulitis, Pneumonie, bakteriämie/sepsis bei Patienten, die keine systemischen Medikamente. Das team fand eine signifikant verminderte Gefahr der ernsten Infektion mit apremilast, etanercept und ustekinumab im Vergleich zu Methotrexat. Sie nicht das finden einer anderen rate von Gesamt-Infektion unter den Benutzern von acitretin, adalimumab und infliximab im Vergleich zu Methotrexat. Der Befund, dass ustekinumab hatte eine verringerte Gefahr der ernsten Infektion ist suggestiv, dass Biologika mehr, die speziell für entzündliche Signalwege der psoriasis kann sowohl effektiver und sicherer zu machen, wenn es um die Gefahr der Infektion.

„Diese Informationen sollten bei der Verschreibung von Therapien für einzelne Patienten,“ sagte Dommasch. „Diese Studie zeigt, wie die Forscher können ‚big data‘ zu helfen, Vergleich der Sicherheit der verschiedenen Medikamente für Patienten mit psoriasis.“