Ein groove ist besser mit Rhythmus und Harmonie, die neue Forschung zeigt: Eine Concordia-Studie sagt uns, was macht die Musik angenehm und die Menschen bewegen

Ein groove ist besser mit Rhythmus und Harmonie, die neue Forschung zeigt: Eine Concordia-Studie sagt uns, was macht die Musik angenehm und die Menschen bewegen

Es dauert King Curtis weniger als eine halbe minute in „Memphis Soul Stew“, seine beste Erinnerung, song, wirklich ein groove wird. Wenn Sie es tut, wird es nicht gehen lassen.

Nach dem Texte der 1967 Treffer, die Zutaten machen einen guten groove sind einfach: „eine halbe Teetasse bass“ und „ein Pfund Fett-back drums.“ Gerade über jedermann mit einem Herzschlag haben Füße klopfen.

Kurz nach, die drums wirklich kicken, und Curtis – Saxophon nimmt. Der Hörer ist ratlos. Bewegung-und die Freude, die mit ihm kommt-ist fast unvermeidlich.

Es ist das Gefühl der Freude, Intrigen Tomas Matthews (BA 10, MA 14), eine Doktorandin an der Penhune Labor für Motorisches Lernen und Neuronale Plastizität in der Concordia – Abteilung von Psychologie.

In einem neuen Papier veröffentlicht in der Zeitschrift PLOS ONE — Matthews zunächst als Doktorand-er sieht sich an, was macht die Menschen wollen, um groove.

„In der Psychologie Literatur, groove ist definiert als das lustvolle verlangen nach Bewegung zu Musik“, sagt er. „Sie wollen sich bewegen, tanzen oder Tippen Sie auf entlang, und das fühlt sich gut an.“

„Harmonie ist eine wirklich emotionale Faktor in der Musik‘

Der Wunsch, sich zu bewegen zu Musik wurde auch untersucht bereits, darunter von einem von Matthews co-Autoren, die Maria Witek, der jetzt an der Universität von Birmingham. Witek ‚ s Forschung untersucht, Synkopen — die de-emphasis von einem starken beat im Rhythmus — und die Wirkung auf die Zuhörer.

Ihre Studie zeigt, dass die Zuhörer genießen eine mittlere Ebene der Synkopierung: zu wenig Synkopierung ist langweilig, höre, wie ein Metronom. Zu viel, jedoch, ist schwierig, Ihnen zu Folgen. Listener-Einstellungen konnten kartiert werden, was ist bekannt als ein „inverted U-Kurve.“

Matthews Studie nimmt den gleichen Ansatz, und es gilt, die Harmonie, die Wirkung mehrerer Noten auf einmal abgespielt werden, wie ein Akkord auf einer Gitarre oder Klavier.

„Harmonie ist eine wirklich emotionale Faktor in der Musik“, sagt Matthews. „Es kann wirklich machen Sie das Gefühl, die Dinge. Also, wenn wir vereinen medium Synkopen Rhythmen, die als die coolste, mit Mittel-Harmonien, vielleicht schieben Sie die Spitze des invertierten U-Kurve höher. Wenn wir finden, eine sweet-spot für Rhythmus und Harmonie kombiniert, interagieren, und steigern Sie diesen Effekt sogar noch höher als mit nur Rhythmus allein.“

Matthews und seine Kollegen eine online-Umfrage und schließlich rekrutiert rund 200 Menschen, hauptsächlich aus Europa und Nordamerika. Es gab keine Beschränkungen, wer teilnehmen konnte, und es war eine massive Palette von Alter und musikalischen Fähigkeiten, unter denen, die Tat. Die Forscher auch gefragt, die Teilnehmer, die das Interesse in der groove-Musik, wie oft Sie es hören und wie oft und wie viel Sie genießen, zu tanzen, auf einer Skala von eins bis fünf.

‚Groove ist eine Kombination von Vergnügen und Lust, sich zu bewegen‘

Teilnehmer gespielt wurden kurze musikalische Sequenzen mit drei verschiedenen Ebenen der rhythmischen und harmonischen Komplexität (niedrig, Mittel und hoch). Die Sequenzen, geschrieben von Matthews und seine co-Autoren, verwendet werden, son-und rumba-claves, ähnlich denen, die oft in der Afro-kubanischen Musik. Die Teilnehmer bewerteten die Sequenzen auf, wie viel Sie, Sie bewegen wollen und wie viel Freude Sie erlebten, Ihnen zuzuhören.

Die Forscher fanden heraus, dass die Zuhörer bewerteten Musik mit mittlerer Synkopierung und des einfachen und mittleren Harmonie Komplexität am höchsten. Da beide low – und medium-Komplexität Harmonien als angenehm, Matthews sagt, dass angenehme Harmonien verstärkt das invertierte U-Effekt des Rhythmus.

„Wir denken, dass Harmonie hebt den Hörer Vergnügen Ebene, und das wiederum macht Sie wollen mehr bewegen. Groove ist eine Kombination von Vergnügen und Lust, sich zu bewegen, und Harmonie ist der wichtigste Effekt ist die auf den lustvollen Aspekt der „groove“, stellt er fest.

„Als gut, die Ergebnisse für Leute, die sagten, Sie seien interessiert an tanzen zeigten höhere ratings zu wollen umziehen, aber nicht höher Vergnügen ratings.“

Matthews glaubt, dass diejenigen, die gerne tanzen, haben eine stärkere Assoziation zwischen groove-Musik und Bewegung.

Diese Studie wurde finanziert vom Fonds de Recherche du Québec — Nature et technologies, Erasmus Mundus Student Exchange Network in Auditory Cognitive Neuroscience, dem Natural Sciences and Engineering Research Council of Canada und der Danish National Research Foundation.