Digital replantation scheint besser als revisions-amputation

Digital replantation scheint besser als revisions-amputation

(HealthDay)—Für Patienten mit einer distalen finger, drei oder mehr Ziffern amputiert, patient-reported outcomes (PROs) scheinen besser mit replantation versus revisions-amputation, nach einer Studie online veröffentlicht am April 17, die in JAMA-Chirurgie.

Kevin C. Chung, M. D., von der University of Michigan Medical School in Ann Arbor, und Kollegen führten eine Retrospektive Kohortenstudie an 19 Zentren mit 338 Personen im Alter von 18 Jahren oder älter mit der revision amputation oder replantation traumatisch digital Amputationen.

In der bereinigten Aggregats Vergleich der Vorteile, fanden die Forscher deutlich bessere Ergebnisse in der replantation versus revision amputation Kohorte gemessen anhand des Michigan Hand Outcomes Questionnaire (MHQ; 5.93), Behinderungen der Arm, Schulter und Hand (DASH; -4.29), und Patient-reported Outcomes Measurement Information System (PROMIS; 3.44) erzielt. Nach replantation, DASH scores waren signifikant geringer (6 versus 9), der angibt, weniger Behinderung und Schmerzen, und PROMIS erzielt wurden, deutlich höher (78 vs. 75). Deutlich besser Profis wurden gemeldet, nach der replantation versus revisions-amputation für die Patienten mit drei oder mehr Ziffern amputiert (22 versus 42 für DASH; 61 gegenüber 36 für PROMIS); MHQ erzielt wurden, waren höher nach replantation aber nicht signifikant. Im single-finger-amputation distal zum proximalen interphalangealgelenk, revision, amputation führte zu einer besseren 2-Punkt-Diskriminierung (6 versus 8 mm).