Caregiver stress: Der entscheidende, oft nicht erkannte Folge der chronischen Krankheit

Caregiver stress: Der entscheidende, oft nicht erkannte Folge der chronischen Krankheit

Es gibt zunehmend Hinweise, dass die Betreuer von Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) sind anfällig für die Entwicklung eigener arm Herz-Kreislauf-Gesundheit. Die Ermittler report in der Canadian Journal of Cardiology, veröffentlicht von Elsevier, über ein proof-of-concept-Paare-basierte intervention, die in eine Herz-Reha-Einstellung. Dieser Eingriff hat gezeigt, Potenzial für die Verringerung der caregiver distress, und zukünftige Studien sind die Bewertung seiner Auswirkungen auf Pflegepersonal und Patienten‘ Herz-Kreislauf-Gesundheit.

Fast die Hälfte der Kanadier wurden in caregiving Rollen zu Familie und Freunden, mit ähnlichen zahlen in den Vereinigten Staaten und Europa. Eine Pflegekraft ist allgemein definiert als jemand, der stellt die informelle und unbezahlte Arbeit, um ein Familienmitglied oder einen Freund mit einer chronischen Erkrankung oder Behinderung. Bezugspersonen stellen eine wichtige, selten entlohnt Unterstützung von Kranken Familienangehörigen oder Freunden. Etwa 40 Prozent der pflegenden, von denen mehr als die Hälfte sind Frauen, berichten von hoher psychologischen, emotionalen, physischen, sozialen und finanziellen Belastungen, die durch die pflegenden Rolle. Diese Faktoren können dazu beitragen, ein höheres Risiko für CVD der pflegenden selbst. Jedoch, trotz einer Aufwertung dieser Fragen, einige dieser Ansätze haben sich als wirksam bei der Verringerung der caregiver stress. Dieser Bedarf wird voraussichtlich weiter steigen, weil der Druck auf „Herz“ Pflegekräfte werden voraussichtlich ansteigen in den nächsten zehn Jahren aufgrund der Alterung der Bevölkerung, Länge der Krankenhausaufenthalte sinken, und CVD-und assoziierten Risikofaktoren weiter zu erhöhen.

„Es ist völlig klar, dass Pflegekräfte müssen besser unterstützt werden!“, sagte der leitende Ermittler Heather Tulloch, PhD, Abteilung für Kardiologische Prävention und Rehabilitation, University of Ottawa Heart Institute (UOHI) und University of Ottawa, Ottawa, ON, Canada. Der erste Autor, Karen Bouchard, PhD, Postdoc in behavioral medicine an UOHI Hinzugefügt, „die Bezugspersonen sind entscheidend für die Patienten Herz-Kreislauf-Gesundheit management und sind eine unschätzbare Gesundheitswesen Ressource, trägt enorm auf das Kanadische Gesundheitssystem. Personen, die Pflege für Ihre Partner können erleben, zusätzliche Herz-Kreislauf-Risiko-ein Risiko, das sollte anerkannt werden und auf die wir reagieren sollten.“

In dieser Erzählung abgeben, Ermittler Blick auf Erkenntnisse aus den Bereichen Gesundheit, Psychologie und Beziehungen Wissenschaft und markieren Sie den direkten (z.B. physiologischen) und indirekte (z.B. Verhaltens -, emotionalen) Faktoren, die link-caregiver distress mit Bezugspersonen der eigenen Herz-Kreislauf-Risiko. Zum Beispiel, die Betreuer sind eher weiter zu Rauchen und weniger wahrscheinlich, körperlich aktiv zu sein als Personen, die keine oder zu niedrige Pflegestufen; Ihre Diäten neigen dazu, hoch in gesättigten Fettsäuren führt zu größerer body-mass-Indizes; Sie verbringen weniger Zeit um sich mit self-care-Aktivitäten und Bericht schlechte präventiven Gesundheitsverhalten; Sie erleben weniger oder gestörten Schlaf; und zeigen schlechte Einhaltung der Medikation. Spousal caregivers höhere depressive Symptome, körperliche und finanzielle Belastung, die Beziehung belasten, und die unteren Ebenen positive psychische Wohlbefinden im Vergleich zu Erwachsenen Bezugspersonen der Kinder, zum Beispiel.

Die Forscher berichten, dass das Risiko der Hypertonie und das metabolische Syndrom kann direkt mit hoher Intensität caregiving, definiert als die Bereitstellung von mehr als 14 Stunden Versorgung pro Woche über zwei aufeinander folgende Jahre. Sie berichten auch von Erkenntnissen, die Schätzung des wirtschaftlichen Beitrags der Pflegekräfte “ unbezahlte Arbeit um die $26 Milliarden, die jährlich in Kanada, die projiziert wird, zu erhöhen, um $128 Milliarde bis zum Jahr 2035 (wahrscheinlich die übersetzung auf über eine Billion Dollar in den USA und Europa).

Die Ermittler behaupten, dass das Herz-Kreislauf-Gesundheit von Patienten und pflegenden verbessert werden könnte, durch die Verbesserung der Lebensqualität des Patienten-Pflegeperson-Beziehung. Beschreiben Sie einen proof-of-concept-Tests der Heilung von Herzen Zusammen, eine Beziehung,-Verbesserungs-und Bildungsprogramm für Patienten und Partner. Basierend auf Bindungstheorie, die besagt, dass enge emotionale Bindungen sind notwendig, wenn angesichts einer Bedrohung wie eines kardialen Ereignisses, das Programm führt die Paare durch Gespräche, in denen Sie bei der überprüfung der Informationen über die Gesundheit des Herzens und Befestigung; teilen Ihre einzigartigen Erfahrungen mit Herzerkrankungen mit Partnern und Kollegen; und lernen, klar zu kommunizieren, Ihre Notwendigkeit für die Verbindung und Beruhigung. Diese Verbindung steigert die paar die Zufriedenheit und die Lösung von Problemen. Die Teilnehmer berichteten über Verbesserungen in der Beziehung, Qualität, psychische Gesundheit, und wählen Sie die Qualität des Lebens misst. Eine kontrollierte Bewertung der Auswirkungen des Programms auf Herz-Kreislauf-Risikofaktoren ist im Gange.

„Das Ziel der Heilung von Herzen Zusammen, ist die Steigerung der emotionalen Erreichbarkeit und Reaktionsfähigkeit in Paare, denen Herz-Kreislauferkrankungen“, erklärt Dr. Tulloch. „Zusammen genommen, Paare-basierte Interventionen in einer Herz-Reha-Einstellung kann eine rechtzeitige und angemessene Behandlung zu reduzieren caregiver distress und erhöhen Bezugspersonen umfassende gesundheitliche Ergebnisse. Es ist eine neue Gelegenheit, zu sorgen für diejenigen, die Pflege für Ihre Partner und verbessern die Gesundheit der beiden. Es ist wichtig, dass medizinische Fachkräfte erkennen die Belastung der pflegenden und zu handeln, sensibel und strategisch, um diese Herausforderungen anzugehen.“

„Nachteilige Auswirkungen auf die caregiving Erfahrung größer sind, unter den im mittleren Alter, Betreuer, diejenigen, die bekannt als ’sandwich-generation‘, weil Sie das Gleichgewicht bezahlte Arbeit Verpflichtungen und zwischenmenschlichen Beziehungen medizinischen Versorgung Aufgaben für Eltern, Kinder und/oder Partner“, kommentiert Monica Parry, NP-Erwachsene, MEd, MSc, PhD, University of Toronto, Toronto, ON, Kanada, in einem begleitenden editorial. Sie weist darauf hin, dass Männer und Frauen viel anders mit pflegenden und, wie die Landschaft von Herzerkrankungen bei Frauen verändert sich, also muss unser Konzept und Verständnis der pflegenden Erfahrungen von Männern. Zum Beispiel, männliche Bezugspersonen kann Schwierigkeiten haben, sich mit dem gesellschaftlichen Blick auf die Pflege; das Gefühl unsichtbar zu Zeiten; und sind möglicherweise unsicher, wie das zu assimilieren, die fürsorgliche Rolle, Männlichkeit, und zugreifen auf die Hilfe für sich selbst. „Wir stehen vor einer Epidemie von caregiver burden. Bezugspersonen können nicht weiter unter-erforscht, unter-diagnostiziert, behandelt und/oder unter-unterstützt,“ Schloss Sie.

Eine neuere Erklärung von der American Heart Association/American Stroke Association, die auf palliative care für kardiovaskuläre Erkrankungen und Schlaganfall empfohlen, die Aufmerksamkeit auf die körperliche, emotionale, geistige und psychische Belastungen des Patienten Familie und Pflege-system.