Angst-assoziierten Regionen des Gehirns regulieren Bedrohung Antworten in Affen: Studie schlägt vor, kritische Rolle für orbitofrontalen cortex bei Angststörungen

Angst-assoziierten Regionen des Gehirns regulieren Bedrohung Antworten in Affen: Studie schlägt vor, kritische Rolle für orbitofrontalen cortex bei Angststörungen

Beschädigung der Teile des orbitofrontalen cortex (OFC), eine region im präfrontalen Kortex, erhöht Affen “ defensive Reaktionen auf Bedrohung, entsprechend der neuen Forschung veröffentlicht in JNeurosci. Die Studie schlägt vor, eine kritische Rolle für Teilbereiche des Gehirns-Bereich in den verschiedenen Angststörungen.

Ein Netzwerk von Hirnregionen einschließlich des OFC wurde Verwicklung in menschliche Angststörungen. Zum Beispiel, frühere Forschungen verknüpft arachnophobie und generalisierte Angststörung zu verminderter Aktivität in lateralen und medialen OFC, beziehungsweise. Elisabeth Murray und seine Kollegen vom National Institute of Mental Health und der Icahn School of Medicine am Mount Sinai untersucht die Rolle, die diese OFC-Subregionen in der männlichen rhesus-Makaken trainiert abrufen, einen Obst-snack für die Belohnung in der Gegenwart von zwei fake -, Gummi-Räuber — eine Grau-grüne Schlange oder eine schwarze, haarige Spinne — oder neutralen Objekte.

Nach der Herstellung von selektiven Läsionen in der lateralen oder medialen OFC in acht Affen, beobachteten die Forscher, dass diese Tiere nahmen mehr zu erreichen für den Obst-snack in der Anwesenheit des Räubers Reize im Vergleich zu 12 Tieren mit intakten OFC. Die Forscher fanden auch, dass dieser Effekt zugeschrieben werden konnte, ist die erhöhte defensive und reduzierte Ansatz Verhaltensweisen, gefolgt Schaden entweder subregion des OFC. Beide experimentellen Gruppen auch nicht reduzieren Ihre defensive Reaktionen auf die Schlange und Spinne im Laufe der Zeit. Schließlich, Affen mit medialen OFC-Läsionen zeigten eine größere Tendenz, express defensiv-Verhalten auch in Abwesenheit von Bedrohung. Insgesamt sind diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die spezifischen Symptome der verschiedenen Angststörungen auftreten können Dysfunktionen in unterschiedlichen Subregionen des OFC.