Auch für Schwangere: Effektives Booty-Workout mit Ashley Graham

Auch für Schwangere: Effektives Booty-Workout mit Ashley Graham

Ashley Graham beweist immer wieder, wie viel Power in ihr steckt. Regelmäßig fordert sie ihren Körper mit schweißtreibenden Workouts heraus.

Auch während ihrer Schwangerschaft tut sie sich und ihrem Körper etwas Gutes, und trainiert fleißig mit eigens für sie zusammengestellten Workouts ihrerFitnesstrainerin Kira Stokes.

Damit auch ihre Fans von den Sporteinheiten profitieren, hat Graham nun eine neue Fitness-Reihe auf ihrem YouTube-Kanal ins Leben gerufen: ‚Thank Bod‘.

Was du dafür brauchst? Ein Loop-Band und positive Energie.

Spaß und Selbstliebe beim Sport

Während des Workouts wird schnell klar: Es geht nicht nur um einen gesunden, sportlichen Körper. Bei Graham stehen auch die Beziehung zum Körper, die nötige Portion Selbstliebe sowie Humor im Vordergrund.

„Wir vergessen oft, wie stark unsere Körper sind. Ich erinnere mich gerne daran, indem ich ins Gym gehe“, motiviert Graham ihre Follower und verfolgt damit einen wirklich schönen Ansatz, um mehr Sport zu machen.

Ihre positive Einstellung zu ihrem Körper ist das ganze Workout über zu spüren und vermittelt eine wichtige Botschaft: Mache Sport, weil du deinen Körper liebst. Nicht, weil du ihn hasst.

Das erste Workout dieser Reihe macht also Lust auf mehr Bewegung und dürfte vor allem all diejenigen interessieren, die gerne etwas für die knackige Kehrseite tun – es geht um den Booty.

Diese Übungen beinhaltet das Workout

Für das Workout wird lediglich ein Loop-Band benötigt. Mit diesem kann das Workout aber überall und jederzeit easy durchgeführt werden. Also los geht’s!

1. Stehender Durchgang – 3 Sätze

Das Training ist in zwei Durchgänge aufgeteilt. Die Übungen des ersten Durchgangs werden alle im Stehen durchgeführt.

  • Squat Pulses – 10x: Positioniere die Füße etwas weiter als hüftbreit, das Band sollte sich oberhalb der Knie befinden. Gehe leicht in die Hocke, sodass du die Spannung in Po und Oberschenkeln spürst. Pulsiere aus dieser Position mit deinen Beinen nach außen.
  • Squats – 10x: Die Ausgangsposition kannst du gleich beibehalten, denn aus dieser werden direkt im Anschluss die Squats ausgeführt.
  • Tap Outs – 10x jede Seite: Für diese Übung brauchst du erneut einen tiefen Stand, allerdings sollten die Füße zu Beginn geschlossen sein. Setze von dieser Position aus abwechselnd die Füße zur Seite weg.
  • Side Squats – 10x jede Seite: Aus der gleichen Ausgangsposition werden nun abwechselnd zu den Seiten Squats ausgeführt. Wichtig: Bei jedem Pulsieren soll das Körpergewicht gleichmäßig auf beiden Beinen verteilt sein.
  • Taps Out – 10x jede Seite: Der Durchgang wird mit einer erneuten Runde „Taps Out“ beendet. Für diese soll das Loop-Band allerdings etwas höher als die Knöchel positioniert werden. Die Taps werden auch nicht zur Seite hin ausgeführt, sondern nach hinten weg.

2. Liegender Durchgang – 3 Sätze

Es folgen zwei Übungen, für die du dich auf den Boden legen musst – eine Gymnastik- oder Yogamatte kann das Ganze etwas bequemer gestalten.

  • The Clamshell – 10x: Lege dich auf die Seite und stütze dich mit dem Arm vom Boden ab. Achte darauf, dass du die Spannung im Oberkörper samt Schulter hältst und nicht nach unten sinkst. Positioniere das Band etwas höher als deine Knie. Öffne und schließe nun deine Knie zehnmal. Halte beim zehnten Öffnen die Position und pulsiere zehnmal mit geöffneten Beinen. Es folgen wieder zehn vollständige Ausführungen.
  • Extended Leg – 10x: Für diese Übung kannst du deine Position beibehalten – nur das obere Bein musst du ausstrecken, das Widerstandsband bleibt jedoch an der gleichen Stelle. Hebe und senke dann das obere Bein kontrolliert.

Nach jeweils zehn Wiederholungen ist die andere Seite dran.

Sanftes, effektives Training mit Loop-Band

Die hier zusammengestellten Übungen setzen vor allem auf Eines: Permanente Anspannung. Deshalb ist das Training mit dem Loop-Band auch äußerst effektiv.

Vor allem die tiefliegenden Muskeln im Po sowie in den vorderen und seitlichen Oberschenkeln kommen ganz auf ihre Kosten – let it burn!

Das Workout eignet sich hervorragend für alle, die nicht mit schweren Gewichten trainieren wollen.

Nach Bedarf kannst du natürlich die Anzahl der Durchgänge erhöhen oder ein stärkeres Loop-Band verwenden, um den Muskeln neue Reize zu senden und weiterhin Fortschritte zu erzielen.

Wichtig: Damit die Muskeln auch wirklich von den Übungen profitieren, sollten diese möglichst kontrolliert und sauber ausgeführt werden.

Cornelia Bertram

*Der Beitrag „Auch für Schwangere: Effektives Booty-Workout mit Ashley Graham“ wird veröffentlicht von FitForFun. Kontakt zum Verantwortlichen hier.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen